• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Kapitel 9: Die Bedeutung der Nährstoffe für den Hund

Überall lesen wir von wichtigen Nährstoffen, aber was genau damit gemeint ist, ist manchmal unklar. Nährstoffe sind neben Wasser vor allem Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Mineralien, Spurenelemente und die Vitamine.

Jeder Nährstoff erfüllt eine bestimmte Funktion im Körper. Man kann aber nicht einfach beliebig viel von jedem Nährstoff füttern, denn dann können Störungen auftreten. Das Gleiche gilt für eine Unterversorgung mit Nährstoffen.

Wie für Menschen, gibt es auch für Hunde eine Ernährungspyramide. Die Grundlage des Hundefutters bilden mit einem Anteil von knapp der Hälfte die Kohlenhydrate, gefolgt von den Proteinen. Fette, Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine machen von der Menge her nur etwa 10% der Gesamtration aus.

Wussten Sie,
dass der Hund seine Energie hauptsächlich aus Kohlenhydraten und Fetten bezieht?
dass Eiweiß der wichtigste Baustein für wesentliche Prozesse des Stoffwechsels ist?
dass Fette, Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine nur 10% der Futtermenge ausmachen?
dass Ballaststoffe für die Verdauung sehr wichtig sind?