• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Kapitel 5: Was bedeutet die Zusammensetzung der Hundefutters?

Die Zusammensetzung des Futters gibt an, aus welchen Zutaten das Futter hergestellt wurde. Die Zutaten müssen dabei in einer bestimmten Reihenfolge aufgeführt werden: Die Zutat, die am meisten enthalten ist wird zuerst aufgeführt gefolgt von der zweitmeisten und so weiter. Da Mineralstoffe und Spurenelemente in sehr geringen Mengen vorkommen, werden sie meist ganz am Ende genannt.

Hersteller können die Zusammensetzung des Futters wahlweise einzeln (zum Beispiel Rindfleisch oder Fisch) oder zusammengefasst in Futtermittelgruppen (zum Beispiel Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse) angeben. Als Futtermittelgruppen sind folgende Kategorien festgelegt:

  • Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse
  • Milch und Molkereierzeugnisse
  • Eier und Eiererzeugnisse
  • Fisch und Fischnebenerzeugnisse
  • Getreide
  • Öle und Fette
  • Gemüse
  • Pflanzliche Eiweißextrakte

Es ist ein Qualitätsmerkmal für gutes Futter, wenn der Hersteller die Zusammensetzung genau aufführt, also die Einzelzutaten nennt (Beispiel: Lammfleisch getrocknet und gemahlen, Dinkelmehl T1700, Hafer, Petersilie). Damit weiß der Hundebesitzer genau, was in dem Futter enthalten ist und kann das Futter für sich persönlich besser beurteilen. Insbesondere bei allergischen Hunden ist die detaillierte Zutatenliste hilfreich.