• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Welpenfutter

Sortieren
  • Beliebtheit
  • Name aufsteigend
  • Name absteigend
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend

Zeige 
Seite:
  1. 1
  2. 2

1-40 von 65

Sortieren
  • Beliebtheit
  • Name aufsteigend
  • Name absteigend
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend

Zeige 
Seite:
  1. 1
  2. 2

1-40 von 65

Produkte, die Sie kürzlich angeschaut haben:

    Das richtige Welpenfutter von Anfang an

    Die Kost, die ein Welpe in den ersten Lebenswochen erhält, bestimmt seine zukünftige Gesundheit und Fitness in hohem Maße. Während es ganz zu Beginn der Entwicklung an der Mutterhündin ist, ihren Nachwuchs mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, sind Sie ab der dritten bis vierten Woche gefragt, Ihrem Junghund das richtige Welpenfutter in angemessener Form darzureichen!

    Welpenfutter - die korrekte Vorgehensweise ab Woche 3

    In der Regel können Sie in der dritten Lebenswoche Ihres Welpen mit der Zufütterung zur Grundnahrung - der Muttermilch - beginnen. Geben Sie dem Hund hochwertiges Nassfutter in geringen Mengen. Ab der fünften Woche darf auch qualitativ überzeugendes Trockenfutter, das den Verdauungstrakt des Welpen schont, an der Tagesordnung stehen. Achten Sie beim Kauf von Welpenfutter darauf, dass folgende Eigenschaften erfüllt sind:

      - leicht verdauliches Futter, das als Proteinquelle fungiert
      - ohne Zucker, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker
      - maximal ein geringer Getreideanteil enthalten

    Jede Hunderasse hat ihre eigenen spezifischen Ansprüche

    Kleine Hunderassen, also Vierbeiner mit einer Widerristhöhe bis zu 30 Zentimetern, haben im Vergleich zu größeren Hunden einen schnelleren Stoffwechsel und eine kürzere Wachstumsphase. Beispielsweise benötigen Kleinspitz-Welpen oder Jack Russell Terrier mehr Proteine und Fette sowie Kalzium und Phosphor, um die rasche Ausbildung der Muskeln, Knochen und des Gewebes zu fördern.

    Mittelgroße Rassen - das sind Hunde mit einer Widerristhöhe bis zu 50 Zentimetern - brauchen für ein intaktes Immunsystem Welpenfutter, das neben Antioxidantien auch Beta-Carotin und Vitamin E in ausreichenden Mengen enthält. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind zudem essenziell für ein gesundes und glänzendes Fell.

    Große Hunderassen, deren Mitglieder eine Widerristhöhe von mehr als 50 Zentimetern aufweisen, sollten für ein rasches Wachstum mit Welpenfutter ernährt werden, das einen ausgewogenen Energiegehalt hat und genügend Kalzium sowie Phosphor liefert.

    Die optimalen Portionen an Welpenfutter für Ihren Hund

    Füttern Sie Ihrem Welpen mehrmals am Tag kleine Portionen. In den ersten zwei bis drei Monaten sind vier bis fünf Mini-Mahlzeiten ideal. Ab dem dritten Lebensmonat können Sie das Welpenfutter seltener (drei bis vier Mal), aber dafür in etwas größeren Mengen servieren. Mit sechs Monaten freut sich Ihr Junghund auf zwei bis drei mittelgroße Portionen pro Tag. Tipp: Die Fütterung sollte stets zu relativ festen Zeiten erfolgen, denn vergessen Sie nicht, Hunde sind Gewohnheitstiere.

    Wählen Sie Ihr bevorzugtes Welpenfutter im breit gefächerten Sortiment von Hundeland, das mit einer Vielzahl ausgezeichneter Produkte ausgestattet ist, die den Bedürfnissen der kleinen Racker absolut gerecht werden!