Bichon Frisé

FCI Klasse:
Gruppe 9 - Gesellschafts- und Begleithunde
Normalgewicht:
Männlich: ca. 3-6 kg, Weiblich: ca. 3-6 kg
Normalgröße:
Männlich: ca. 25-30 cm, Weiblich: ca. 25-30 cm
Fell-Pflegebedarf:
Farbe:
reines Weiß
Fellbeschaffenheit:
lang, lockig, wenig haarend
Hundeerfahrung / Erziehbarkeit:
Zeitlicher Aufwand:
Art der Beschäftigung:
Kunststücke, Ballspiele, Kuscheln
Familientauglichkeit:
Lebenserwartung:
12-15 Jahre

Portrait

Weltkarte Frankreich

Herkunft und Zweck

Zu früherer Zeit wurden in der Mittelmeergegend alle Zwerghunde mit etwas längerem Haarkleid als „Bichon“ benannt. Damals dienten diese kleinen Hunde lediglich als Begleiter adliger Frauen. Heute ist nicht mehr nachvollziehbar von welchen Hunden der Bichon Frisé genau abstammt, möglicherweise jedoch ein Wasserspaniel bzw. Barbet. Mit spanischen Segelbooten gelangte der Bichon Frisé Anfang des 16. Jahrhunderts in andere Länder, wie die Kanarischen Inseln, Italien und Frankreich. Ganz typisch für den Bichon Frisé ist das zarte, korkenzieherartige Haarkleid. Erst im zweiten Quartal des 20. Jahrhunderts wurde der Bichon Frisé als eigenständige Rasse offiziell anerkannt. Ein anderer Name für den Bichon Frisé lautet „Teneriffe“.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Bichon Frisé gilt als sehr lebhafter, kleiner Zeitgenosse. Die Augen des Bichon Frisé ziert stets ein lebhafter Blick. Das Haarkleid des Bichon Frisé ist in jedem Fall von reinem Weiß. Es ziert das gesamte Gebäude des Bichon Frisé, indem es sich korkenzieherartig und locker an den ganzen Körper schmiegt. Das sieben bis zehn Zentimeter lange Fell des Bichon Frisé fühlt sich seidig an und ist von dünner Textur, daher wird im Rassestandard der Vergleich zum Haarkleid der Mongolenziege gezogen.

Charakter & Wesen

Der Bichon Frisé präsentiert sich als ausgeglichener und selbstbewusster kleiner Hund. Fremden Personen oder anderen Tieren gegenüber verhält er sich normalerweise freundlich und zeigt keine Aggression. Vor allem bei Kindern ist der Bichon Frisé sehr beliebt, denn der flinke Hund lässt sich schnell für ein freudiges Spiel begeistern. Zudem ist er für seine Anhänglichkeit gegenüber seinen Menschen bekannt. Der Bichon Frisé lässt keine Chance entgehen, mit seinen Menschen zu kuscheln. Hektisch oder nervös wird er in der Regel nicht, daher braucht er keine unendliche Aufmerksamkeit. Folglich passt sich der Bichon Frisé problemlos an den Alltag und Lebensrhythmus seiner Menschen an.

Bildergalerie

Was der Bichon Frisé braucht

Bichon Frisé Ernährung

Der Bichon Frisé verträgt im Prinzip jedes Hundefutter. Weiterhin gibt es Hundefutter für die speziellen Bedürfnisse kleiner Hunderassen, damit der Bichon Frisé mit der täglichen Portion an Mineralstoffen, Proteinen und Vitaminen versorgt wird. Auch kleinere Kroketten sind sehr sinnvoll, da der Bichon Frisé diese besser zerkauen kann.

Bichon Frisé Zubehör

Für den Bichon Frisé Welpen sind – wie für jeden anderen Hund – zum Ausführen ein Halsband bzw. Geschirr sowie eine Leine notwendig. Das Halsband oder Geschirr sollte nicht zu sehr drücken oder gar einschneiden, es sollte daher eine passende Größe gewählt werden. Ebenfalls sollte die Breite des Halsbands nicht zu groß bemessen sein, da Bichon Frisé Welpen über einen etwas zarteren Körperbau verfügen. Das Halsband sollte nicht über die Ohren rutschen können und gut sitzen. Besser empfiehlt sich für den Bichon Frisé Welpen wohl ein schickes Geschirr.

Da der Bichon Frisé es gerne kuschelig, warm und weich hat, freut er sich über ein bequemes Hundebett für süße Träume. Dem Bichon Frisé gefällt auch eine Kuschelhöhle, in die er sich jederzeit zurückziehen kann. Aufgrund seines aufgeweckten und lebhaften Charakters benötigt der Bichon Frisé ausreichend Beschäftigungsmaterial und Spielzeug.

Bichon Frisé Gesundheit & Pflege

Da der Bichon Frisé eine gehäufte Anfälligkeit für Allergien aufweist, sollte der Gesundheit und Pflege des Hundes besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Eine solche Allergie kann sich beim Bichon Frisé etwa in Verdauungsproblemen, Hautirritationen oder in Form von schlechtem Fell äußern.

Da der Bichon Frisé sein seidiges Fell nicht mit den Jahreszeiten wechselt, ist er für Tierhaarallergiker besonders sympathisch. Doch das bringt auch mit sich, dass dieser täglich mit Kamm und Bürste gepflegt werden muss. Ansonsten kann das dünne und gelockte Fell des Bichon Frisé schnell verfilzen. Bestenfalls wird der Bichon Frisé schon als Welpe an die tägliche Prozedur gewöhnt, damit es später bei der Fellpflege leicht von der Hand geht. Weiterhin sollte der Bichon Frisé regelmäßig dem Scheren unterzogen werden.

Der Bichon Frisé neigt zu einer vermehrten Tränenproduktion. Das führt zu Tränenflecken auf dem weißen Fell des Bichon Frisé. Daher empfiehlt sich, auch den Augen tägliche Beachtung zu schenken.

Ohren, Zähne sowie Zahnfleisch sollten auch beim Bichon Frisé regelmäßig kontrolliert werden. 

Bichon Frisé in Not

Da der Bichon Frisé so eine beliebte Rasse ist, gibt es leider auch viele private Vermehrer und illegale Hundehändler, die aus diesen liebevollen Tieren Profit schlagen wollen. Dem Massenzüchter geht es nicht darum, gesunde, langlebige Bichon Frisé Welpen zu züchten, sondern allein um eine schnelle, kostengünstige „Produktion“ von Welpen, die schnell verkauft werden. Diese Bichon Frisé in Not werden für die Massenzucht in Käfigen gehalten. Von einer artgerechten Haltung kann also kaum die Rede sein. Der Bichon Frisé zeichnet sich durch einen sehr menschenbezogenen und freundlichen Charakter aus, sodass er hohes Vertrauen in den Menschen hat. Er erleidet durch eine solche Haltung in einem Massenzuchtbetrieb nicht nur äußerliche Beschwerden, sondern auch seelische Schäden. Aus einer solchen „Produktionsstätte“ sollten Sie nie einen Bichon Frisé kaufen!

Tierschutzverein

Tierschutzvereine bemühen sich tagtäglich darum, einen Bichon Frisé in Not und andere Tiere aus schlechten Lebensverhältnissen zu übernehmen und ihnen eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Verfügen die Vereine über kein eigenes Tierheim, wird der Bichon Frisé sowie die anderen Hunde in Not dann an Pflegefamilien übergeben, die sich liebevoll um sie kümmern, bis für sie ein endgültiges Zuhause gefunden ist.

Die Internetseite Schnauzen in Not unterstützt unter anderem Bichon Frisé in Not und sucht für diese eine neue Pflegefamilie.

Tierheim

Auch Tierheime bieten einem Bichon Frisé in Not und anderen Tieren eine Unterkunft. Hier ist es einem zukünftigen Hundebesitzer möglich, den Bichon Frisé vorab in Ruhe kennen zu lernen. Ein ausgewachsener Bichon Frisé aus dem Tierheim besitzt bereits einen ausgeprägten Charakter, mit dem man sich durch regelmäßige Spaziergänge einfach vertraut machen kann.

Schutzgebühr

Bei der Adoption eines Bichon Frisé aus einem Tierheim ist dieser in der Regel bereits kastriert, untersucht und geimpft. Um diese Kosten zu decken und anderen Tieren in Not zu helfen, wird eine Schutzgebühr vom Tierheim verlangt. Einen reinrassigen Bichon Frisé vermitteln Tierheime oft sehr schnell, daher sollte man sich diesbezüglich auf vorgesehenen Tierschutzvereinsseiten öfter und regelmäßig umsehen!

Kauf & Zucht

Wenn Sie die Entscheidung treffen, einen Bichon Frisé zu kaufen, erwartet Sie viel mehr als nur ein kleiner, süßer Hund. Zunächst sollten Sie bei einem seriösen Bichon Frisé Züchter mit Papieren einen aufgeweckten Hund kaufen und mögliche Tierkleinanzeigen von privaten Händlern im Internet vermeiden. Auch in den Tierheimen oder Tierschutzvereinen in Ihrer Umgebung kann durchaus auch immer wieder der ein oder andere reinrassige Bichon Frisé auf ein neues Zuhause warten. Nachfragen lohnt sich daher in jedem Falle.

Bichon Frisé Zucht

Ein seriöser Züchter entscheidet über die Gesundheit und den Charakter eines Bichon Frisé Welpen und dabei sollte der Züchter einige Regeln berücksichtigen. Diese vorgeschriebenen Regeln, der sogenannte Rassestandard, beziehen sich dabei sowohl auf die äußere Erscheinung des Bichon Frisé als auch auf seinen speziellen Charakter. Bei professioneller Zucht durch einen seriösen Bichon Frisé Züchter wird darauf geachtet, das gewünschte Wesen des Bichon Frisé beizubehalten und es an die nächste Generation von Bichon Frisé Welpen weiter zu vererben. Nur so kann man den freundlichen Charakter des Bichon Frisé auch zukünftig erhalten.

Genetische Risiken

Der Bichon Frisé ist eine sehr robuste und gesunde Hunderasse. Genetische Erkrankungen treten beim Bichon Frisé daher eher selten auf.

  • Patellaluxation

Eine Patellaluxation ist eine Anomalie des Kniegelenks, begründet in einer genetischen Fehlstellung des Kniegelenks. Die Kniescheibe (Patella) springt dabei aus der Führung und der Bichon Frisé beginnt zu humpeln – zumindest bis die Kniescheibe wieder in die richtige Position zurückgesprungen ist. Die Krankheit wird je nach Schwere in Grade eingeteilt. Eine OP ist bei schwereren Graden meist erforderlich.

  • Cushing-Syndrom

Durch eine Hypophysenstörung im Gehirn oder einen Nebennierentumor wird im Körper zu viel Kortison produziert. Das sog. Stresshormon Kortison hat in der Folge Einfluss auf weitere Körperfunktionen.

  • Hüftgelenksdysplasie (HD)

Die Hüftgelenksdysplasie ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks, der Oberschenkelkopf besitzt eine gesteigerte Beweglichkeit. Es kommt zu Reizungen der Knochenhaut. Der Schweregrad der HD kann durch Haltung und Fütterung beeinflusst werden.

  • Hypothyroidismus

Der Hypothyroidismus beschreibt eine Schilddrüsenunterfunktion.

Zucht-Verbände und Bezug

Um einen seriösen Züchter zu finden, erkundigen Sie sich am besten über die offiziellen Portale des Verband deutscher Kleinhundezüchter e.V. oder natürlich beim VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen). Informieren Sie sich ausführlich über den Züchter und dessen Bichon Frisé Welpen, bevor Sie einen Hund kaufen.

Grundlagen zur Welpenabgabe

Informieren Sie sich vorab genau über den Züchter und stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sehen Sie das Muttertier der Welpen?
  • Ist der Preis für den Welpen vergleichbar mit dem Preis bei anderen Züchtern?
  • Wo und wie werden Sie den Welpen kaufen?
  • Stellt der Verkäufer Ihnen Fragen zu Ihren Wohn- und Lebensumständen?
  • Gibt es einen rechtmäßigen Kaufvertrag für den Welpen?
  • Wie sehen die Welpen aus?
  • Hat der Züchter sich auf den Bichon Frisé spezialisiert?
  • Berät der Züchter Sie bezüglich der Rasse sowie den Bichon Frisé Welpen und zeigt auch negative Dinge auf?