FCI Klasse:
Gruppe 9 - Gesellschafts- und Begleithunde
Normalgewicht:
Männlich: 1,5-3 kg, Weiblich: 1,5-3 kg
Normalgröße:
Männlich: 15-20 cm, Weiblich: 15-20 cm
Fell-Pflegebedarf:
Farbe:
alle Farben und Schattierungen
Fellbeschaffenheit:
kurz, lang, lockig
Hundeerfahrung / Erziehbarkeit:
Zeitlicher Aufwand:
Art der Beschäftigung:
Apportieren, Treibball, Agility, Suchspiele, Kuscheln
Familientauglichkeit:
Lebenserwartung:
10-18 Jahre

Portrait

Weltkarte Mexiko

Herkunft und Zweck

Der Chihuahua gilt als die kleinste und älteste Rasse der Welt. Benannt wurde er nach dem damals größten Staat der Mexikanischen Republik. Dort hat der Chihuahua scheinbar in der Wildnis gelebt. Von den Indianern wurde der Chihuahua gefangen und zum Haushund gezähmt. Bis heute ist unklar, wie genau der Chihuahua aus Mexiko über Malta bis nach Ägypten gelangte. Heute ist der Chihuahua eine der beliebtesten Hunderassen, da er trotz seiner geringen Größe einen starken Hund in sich trägt.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Chihuahua besitzt einen kompakten Körperbau, sein Körper ist etwas länger als hoch. Die Knochen sind verhältnismäßig lang, die Muskeln sind gut ausgeprägt. Der Kopf des Chihuahuas sollte einem Apfel ähneln und einen markanten Stopp aufweisen.

Kurzhaar Chihuahua: Das Fell des Chihuahuas liegt am ganzen Körper dicht an. Es wird etwas länger, wenn Unterwolle vorhanden ist. Das Haarkleid des Chihuahuas sollte glänzen und eine weiche Textur haben.

Langhaar Chihuahua: Die Haare des Chihuahuas sind fein und seidig. Sie dürfen glatt oder leicht gewellt auftreten. Lange Haare zieren wie Federn Ohren, Nacken, Hosen, Pfoten und den Schwanz des Chihuahuas.

Charakter & Wesen

Schon Chihuahua Welpen besitzen einen temperamentvollen und zuweilen etwas ruhelosen Charakter. Seiner Umwelt begegnet der Chihuahua stets unerschrocken und mutig. Wachsam beobachtet der Chihuahua, was in seiner Umgebung vonstattengeht. Weiterhin gilt der Chihuahua als eine sehr gelehrige Hunderasse. Trotz seiner kleinen Größe kann er als selbstbewusster und mutiger Haushund bezeichnet werden. Genau deswegen ist schon beim Chihuahua Welpen eine konsequente Erziehung von Nöten. Vermittelt man dem Chihuahua als sog. „Schoßhund“ keine Grenzen, so tanzt er bald auf der Nase seiner Menschen herum.

Generell tritt der Chihuahua Fremden freundlich und zutraulich entgegen. Zu seiner Bezugsperson baut der Chihuahua eine enge Bindung auf, das zeichnet ihn als einen treuen Begleiter aus.

Bildergalerie

Was der Chihuahua braucht

Chihuahua Ernährung

Der Chihuahua ist oft wählerisch, wenn es um den Napfinhalt geht. So manches Hundefutter verschmäht er. Auch sollte die Körpergröße des Chihuahuas in Bezug auf die Fütterung Beachtung finden. Für die sog. Zwergrassen wie den Chihuahua gibt es eine große Auswahl an speziellem Trockenfutter. Denn die oftmals sehr großen Kroketten sind für den Chihuahua ungeeignet. Ebenfalls sind extra kleine Kauartikel für den Chihuahua erhältlich. Beim Chihuahua sollten keine zuckerhaltigen Hundefutter oder Leckerlis auf dem Programm stehen.

Chihuahua Zubehör

Für den Chihuahua Welpen sind – wie für jeden anderen Hund – zum Ausführen ein Halsband bzw. Geschirr sowie eine Leine notwendig. Das Halsband oder Geschirr sollte nicht zu sehr drücken oder gar einschneiden, die geeignete Größe sollte sorgfältig ausgewählt werden. Das Halsband sollte nicht über die Ohren rutschen können und gut sitzen. Ebenfalls sollte die Breite des Halsbands nicht zu groß bemessen sein, da der Chihuahua über einen zarten Körperbau verfügt. Besser geeignet ist ein schickes Geschirr. Für kalte Wintertage empfiehlt sich zudem ein Hundemantel oder -pullover, denn der Chihuahua besitzt manchmal nur wenig Unterwolle. Wenn er nicht in Bewegung ist, friert er deshalb wesentlich schneller als andere Rassen und kann sich unterkühlen.

Da der Chihuahua es gerne kuschelig, warm und weich hat, freut er sich über ein bequemes Hundebett. Er mag auch eine Kuschelhöhle, in die er sich jederzeit zurückziehen und entspannen kann. Aufgrund seiner Intelligenz und seines lebhaften Charakters benötigt der Chihuahua ausreichend Beschäftigungsmaterial und Spielzeug.

Für längere Reisen oder Ausflüge gibt es für den Chihuahua speziell angefertigte Tragetaschen. Für noch weitere Strecken sind Transportboxen oder Hundesicherungen erhältlich. Da Chihuahuas zu den Fliegengewichten unter den Hunderassen zählen, können sie sich bei einem Unfall ohne entsprechende Sicherung besonders schnell verletzen.

Chihuahua Gesundheit & Pflege

Das Fell der kurzhaarigen Variante des Chihuahuas benötigt grundsätzlich weniger Pflege. Ein- bis zweimal pro Woche sollte das Haar des Chihuahuas gebürstet und lose Haare mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Beim langhaarigen Chihuahua sollte das Fell etwas öfter gebürstet werden, etwa einmal pro Tag. Hat sich der Hund auf dem Boden gewälzt, so lässt sich der Dreck  bei einem Bad mit speziellem Hundeshampoo entfernen. Bei der täglichen Fellpflege des Chihuahuas können gleichzeitig etwaige Parasiten entdeckt werden.

Ohren, Augen und Zähne sowie das Zahnfleisch sollten auch beim Chihuahua regelmäßig kontrolliert werden.

Chihuahua in Not

Da der Chihuahua so eine beliebte Rasse ist, gibt es leider auch viele private Vermehrer und illegale Hundehändler, die aus süßen Chihuahua Welpen Profit schlagen wollen. Dem Massenzüchter geht es nicht darum, gesunde, langlebige Tiere zu züchten, sondern einzig um eine schnelle und kostengünstige „Produktion“ von Chihuahua Welpen, die schnell verkauft werden. Diese Hunde in Not werden für die Massenzucht in Käfigen gehalten. Von einer artgerechten Haltung kann also kaum die Rede sein. Der Chihuahua zeichnet sich durch einen sehr aufgeweckten und menschenbezogenen Charakter aus, sodass er hohes Vertrauen in den Menschen hat. Er erleidet durch eine solche Haltung in einem Massenzuchtbetrieb nicht nur äußerliche Beschwerden, sondern auch seelische Schäden.

Tierschutzverein

Tierschutzvereine bemühen sich tagtäglich darum, in Not geratene Hunde aus schlechten Lebensverhältnissen zu übernehmen und ihnen eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Verfügen die Vereine über kein eigenes Tierheim, werden die in Not geratenen Hunde dann an Pflegefamilien übergeben, die sich liebevoll um sie kümmern, bis für sie ein endgültiges Zuhause gefunden ist.

Die Internetseite ABC-Tierschutz.de unterstützt unter anderem den Chihuahua in Not und sucht für die Tiere eine neue Pflegefamilie.

Tierheim

Auch Tierheime bieten einem in Not geratenen Chihuahua Welpen und anderen Tieren eine Unterkunft. Hier ist es einem zukünftigen Hundebesitzer möglich, den Hund vorab in Ruhe kennenzulernen. Ein ausgewachsener Chihuahua aus dem Tierheim besitzt bereits einen ausgeprägten Charakter, mit dem man sich durch regelmäßige Spaziergänge vertraut machen kann.

Schutzgebühr

Bei der Adoption ist ein Hund in Not aus einem Tierheim in der Regel bereits kastriert, untersucht und geimpft. Um diese Kosten zu decken und anderen Tieren in Not zu helfen, wird eine Schutzgebühr vom Tierheim verlangt. Einen reinrassigen Chihuahua vermitteln Tierheime oft sehr schnell, daher sollten Sie sich diesbezüglich auf vorgesehenen Tierschutzvereinsseiten regelmäßig umsehen.

Kauf & Zucht

Bevor Sie einen Chihuahua kaufen, sollten Sie wissen, dass Sie viel mehr erwartet als nur ein kleiner süßer Welpe. Zunächst sollten Sie einen charakterstarken Hund wie den Chihuahua bei einem seriösen Züchter mit Papieren kaufen und mögliche Tierkleinanzeigen von privaten Händlern im Internet vermeiden. Auch Tierheime oder Tierschutzvereine in Ihrer Umgebung können durchaus auch Chihuahua Welpen haben, die auf ein neues Zuhause warten. Das Nachfragen lohnt sich daher in jedem Falle.

Der Mini Chihuahua (auch als Teacup Chihuahua bezeichnet) ist der kleinste Hund der Welt. Ausgewachsen wiegt der Mini Chihuahua etwa höchstens 1,5kg. Das leichte Gewicht des Mini Chihuahuas macht ihn zu einem beliebten Familien- und Schoßhund. Eine eigene Rasse ist der Mini Chihuahua jedoch nicht, der Begriff des Mini Chihuahuas entstand wohl, als Menschen ihren Chihuahua als ungewöhnlich klein zu beschreiben versuchten. Durch die hohe Nachfrage für den Mini Chihuahua haben sich Züchter immer weiter bemüht, die Hunderasse des Chihuahuas möglichst klein zu züchten. Die Schattenseite: Der Mini Chihuahua ist wesentlich anfälliger für schwere Gesundheitsprobleme aller Art. Daher wird empfohlen, dass Sie anstatt eines Mini Chihuahuas lieber einen normalen Chihuahua kaufen sollten – er ist ja lediglich etwas größer, dafür jedoch auch robuster, gesünder und langlebiger!

Chihuahua Zucht

Ein seriöser Züchter entscheidet über die Gesundheit und den Charakter eines Chihuahua Welpen und dabei sollte der Züchter einige Regeln berücksichtigen. Diese vorgeschriebenen Regeln, der sogenannte Rassestandard, beziehen sich dabei sowohl auf die äußere Erscheinung des Chihuahuas als auch auf seinen speziellen Charakter. Bei einer professionellen Zucht durch einen seriösen Chihuahua Züchter wird darauf geachtet, das gewünschte Wesen des Chihuahuas zu erhalten und es an die nächste Generation von Chihuahua Welpen weiter zu vererben. Nur so kann man den aufgeweckten und treuen Charakter auch zukünftig erhalten.

Genetische Risiken

Generell gilt: Je kleiner der Chihuahua, desto krankheitsanfälliger ist er. Daher sollte das Gewicht eines Chihuahuas mindestens 2-3 kg betragen.

  • Trachealkollaps

Beim Trachealkollaps fällt die Luftröhre zusammen, da die Knorpelspangen zu weich sind. Die Luftröhre wird dadurch verengt, es kann zu schweren Atemproblemen kommen.

  • Pulmonalstenose

Unter Pulmonalstenose wird eine Missbildung im Bereich der Pulmonalklappe verstanden. Die Folge sind ein vergrößerter rechter Vorhof und eine vergrößerte rechte Herzkammer. Je nach Schwere der Krankheit hat der Chihuahua eine verkürzte Lebenserwartung.

  • Hydrocephalus (Wasserkopf)

Bei einem sog. Hydrocephalus befindet sich eine krankhafte Ansammlung von Hirnwasser in den Ventrikeln des Gehirns. Der Druck, der dadurch entsteht, führt zu einer gesteigerten Welpensterblichkeit.

  • offene Fontanelle

Der Chihuahua besitzt bei Geburt einen offenen Schädel. Läuft alles wie geplant, so wächst dieses Loch in den ersten Lebenswochen wieder zu. Bleibt diese Öffnung jedoch, so besteht für den Chihuahua zeitlebens eine akute Lebensgefahr. Schon ein einziger Stoß auf das ungeschützte Gehirn kann tödlich sein!

  • Patellaluxation

Eine Patellaluxation ist eine Anomalie des Kniegelenks, begründet in einer genetischen Fehlstellung des Kniegelenks. Die Kniescheibe (Patella) springt dabei aus der Führung und der Chihuahua beginnt zu humpeln – zumindest bis die Kniescheibe wieder in die richtige Position zurückgesprungen ist. Die Krankheit wird je nach Schwere in Grade eingeteilt. Eine OP ist bei schwereren Graden meist erforderlich.

  • Zu langes Gaumensegel

Ein zu langes Gaumensegel beeinträchtigt von Fall zu Fall die Atemwege. Ab und an kommt es auch zum sog. Rückwärtsniesen, möglicherweise steht ein zu langes Gaumensegel damit in Verbindung.

Zucht-Verbände und Bezug

Sie möchten einen Chihuahua kaufen? Um einen seriösen Züchter zu finden, erkundigen Sie sich am besten über die offiziellen Portale des Chihuahua-Klub-Deutschland e.V. oder natürlich beim VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen). Informieren Sie sich ausführlich über den Züchter und dessen Welpen, bevor Sie einen Chihuahua kaufen.

Grundlagen zur Welpenabgabe

Informieren Sie sich vorab genau über den Züchter und stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sehen Sie das Muttertier der Welpen?
  • Ist der Preis für den Chihuahua Welpen vergleichbar mit dem Preis bei anderen Züchtern und nicht zu günstig?
  • Wo und wie werden die Chihuahua Welpen verkauft?
  • Stellt der Verkäufer Ihnen Fragen zu Ihren Wohn- und Lebensumständen?
  • Gibt es einen rechtmäßigen Kaufvertrag für den Welpen?
  • Wie sehen die Chihuahua Welpen aus?
  • Hat der Züchter sich auf den Chihuahua spezialisiert?
  • Berät der Züchter Sie bezüglich des Chihuahuas sowie den Welpen und zeigt auch negative Dinge auf?