Chinese Crested Dog

FCI Klasse:
Gruppe 9 - Gesellschafts- und Begleithunde
Normalgewicht:
Männlich: 5,5 kg, Weiblich: 5,5 kg
Normalgröße:
Männlich: 28-33 cm, Weiblich: 23-30 cm
Fell-Pflegebedarf:
Farbe:
alle Farben und Farbkombinationen
Fellbeschaffenheit:
kurz, wenig haarend
Hundeerfahrung / Erziehbarkeit:
Zeitlicher Aufwand:
Art der Beschäftigung:
Spielen, Agility, Dog Dancing, Auslauf
Familientauglichkeit:
Lebenserwartung:
13-15 Jahre

Portrait

Weltkarte Afrika

Herkunft und Zweck

Haarlose Hunde gibt es wohl bereits seit mehr als 4000 Jahren. Durch die Interpretation archäologischer Funde konnte nachgewiesen werden, dass haarlose Hunde zu dieser Zeit in der Türkei, Afrika, Portugal, Indien, Mexiko, Zentral- und Südamerika sowie China und auf den Philippinen vorkamen. Es wird angenommen, dass der Chinese Crested Dog von afrikanischen Vorfahren abstammt. Zu Zeiten der Han-Dynastie wurde in Asien aus diesen Vorfahren des Chinese Crested Dog ein kleinerer Hund gezüchtet. Lange wurden haarlose Hunde wie der Chinese Crested Dog verehrt, die Ägypter behaupteten sogar, sie hätten magische Kräfte. In Deutschland wird der Chinese Crested Dog oftmals mit dem Namen „Chinesischer Schopfhund“ benannt.

Allgemeines Erscheinungsbild

Es gibt zwei verschiedene Rassetypen des Chinese Crested Dog: den haarlosen Chinese Crested Dog und den Powder Puff. Der haarlose Chinese Crested Dog besitzt lediglich Haare auf den Zehen und der Rute sowie einen Haarschopf am Kopf. Dieser kann bis zum Hals hinunterreichen. Die andere Variation des Chinese Crested Dog, den Powder Puff, ziert ein weicher Haarschleier am gesamten Körper. Weiterhin gibt es beim Chinese Crested Dog ebenfalls Unterschiede bezüglich des Körperbaus. Der Chinese Crested Dog vom „Deer Type“ besitzt eine feinknochige, fast feenhafte Erscheinung während der Chinese Crested Dog vom „Cobby Type“ mit seiner gedrungenen, kräftigen Statur besticht.

Charakter & Wesen

Ein lebhaftes und aktives Wesen zeichnet den Chinese Crested Dog aus. Der Chinese Crested Dog ist jederzeit für ein wildes Spiel zu haben und freut sich, wenn ihm Aufmerksamkeit von seinen Menschen geschenkt wird. Neue Erfahrungen liebt der Chinese Crested Dog, da er über eine hohe Intelligenz verfügt. Seinem Besitzer weicht der Chinese Crested Dog am liebsten niemals von der Seite und kuschelt für sein Leben gerne. Zudem wird dem Chinese Crested Dog nachgesagt, dass er auf die Gefühle seines Hundeführers sehr sensibel reagiert. Gegenüber Fremden muss der Chinese Crested Dog erst ein gewisses Vertrauen aufbauen, davor ist er eher zurückhaltend und reserviert. Ein großer Kläffer ist der Chinese Crested Dog jedoch nicht, genau das macht ihn zu einem idealen Wohnungshund.

Bildergalerie

Was der Chinese Crested Dog braucht

Chinese Crested Dog Ernährung

Der Chinese Crested Dog verträgt im Prinzip jedes Hundefutter. Weiterhin gibt es Hundefutter für die speziellen Bedürfnisse kleiner Hunderassen, damit der Chinese Crested Dog mit der täglichen Portion an Mineralstoffen, Proteinen und Vitaminen versorgt wird. Auch kleinere Kroketten sind sehr sinnvoll, da der Chinese Crested Dog diese besser zerkauen kann.

Chinese Crested Dog Zubehör

Für den Chinese Crested Dog sind – wie für jeden anderen Hund – zum Ausführen ein Halsband bzw. Geschirr sowie eine Leine notwendig. Das Halsband oder Geschirr sollte nicht zu sehr drücken sowie einschneiden, es sollte daher eine passende Größe gewählt werden. Ebenfalls sollte die Breite des Halsbands nicht zu groß bemessen sein, da der Chinese Crested Dog über einen etwas zarteren Körperbau verfügt. Das Halsband sollte nicht über die Ohren rutschen können und gut sitzen. Besser empfiehlt sich für den Chinese Crested Dog wohl ein schickes Geschirr. Für kältere Tage benötigt der Chinese Crested Dog einen Hundemantel oder -pullover, da das dünne bzw. fehlende Haarkleid den Chinese Crested Dog nicht warmhalten kann und somit eine Unterkühlung droht.

Da der Chinese Crested Dog es gerne kuschlig, warm und weich hat, benötigt er ein bequemes Hundebett für süße Träume. Dem Chinese Crested Dog gefällt auch eine Kuschelhöhle, dorthin kann er sich jederzeit zurückziehen. Aufgrund seiner Intelligenz und seines lebhaften Charakters benötigt der Chinese Crested Dog ausreichend Beschäftigungsmaterial und Spielzeug.

Chinese Crested Dog Gesundheit & Pflege

Beim Chinese Crested Dog sollte stets auf eine regelmäßige Zahnpflege geachtet werden. Zahnpflegesnacks können bei der Vorbeugung von einigen Zahnproblemen helfen. Beim haarlosen Typ des Chinese Crested Dog können einzelne Zähne fehlen – das hängt genetisch mit der Haarlosigkeit zusammen. Die Haut des Chinese Crested Dog ist sehr warm und weich und benötigt adäquate Pflege, damit sie gesund bleibt und der Chinese Crested Dog keinen strengen Körpergeruch entwickelt. Folglich sollte der Chinese Crested Dog regelmäßig mit einem Hundeshampoo gebadet werden. Danach tut der Haut des Chinese Crested Dog eine pflegende Lotion Gutes. Besitzt der Chinese Crested Dog hellere Haut, sollte er bei starker Sonne stets mit Sonnencreme eingesalbt werden, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Ohren und Augen sollten auch beim Chinese Crested Dog regelmäßig kontrolliert werden.

Chinese Crested Dog in Not

Da der Chinese Crested Dog so eine beliebte Rasse ist, gibt es leider auch viele private Vermehrer und illegale Hundehändler, die aus diesen liebevollen Tieren Profit schlagen wollen. Dem Massenzüchter geht es nicht darum, gesunde, langlebige Welpen zu züchten, sondern allein um eine schnelle, kostengünstige „Produktion“ von Chinese Crested Dog Welpen, die schnell verkauft werden. Diese Hunde in Not werden für die Massenzucht in Käfigen gehalten. Von einer artgerechten Haltung kann also kaum die Rede sein. Der Chinese Crested Dog zeichnet sich durch einen sehr aufgeweckten, intelligenten und menschenbezogenen Charakter aus, sodass er hohes Vertrauen in den Menschen hat. Er erleidet durch eine solche Haltung in einem Massenzuchtbetrieb nicht nur äußerliche Beschwerden, sondern auch seelische Schäden.

Tierschutzverein

Tierschutzvereine bemühen sich tagtäglich darum, in Not geratene Hunde aus schlechten Lebensverhältnissen zu übernehmen und ihnen eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Verfügen die Vereine über kein eigenes Tierheim, werden die in Not geratenen Hunde dann an Pflegefamilien übergeben, die sich liebevoll um sie kümmern, bis für sie ein endgültiges Zuhause gefunden ist.

Die Internetseite Nackthunde in Not unterstützt unter anderem den Chinese Crested Dog in Not und sucht für ihn eine neue Pflegefamilie.

Tierheim

Auch Tierheime bieten einem in Not geratenen Chinese Crested Dog und anderen Tieren eine Unterkunft. Hier ist es einem zukünftigen Hundebesitzer möglich, den Chinese Crested Dog in Not vorab in Ruhe kennenzulernen. Ein ausgewachsener Chinese Crested Dog aus dem Tierheim besitzt bereits einen ausgeprägten Charakter, mit dem man sich durch regelmäßige Spaziergänge einfach vertraut machen kann.

Schutzgebühr

Bei der Adoption ist ein Hund in Not aus einem Tierheim in der Regel bereist kastriert, untersucht und geimpft. Um diese Kosten zu decken und anderen Tieren in Not zu helfen, wird eine Schutzgebühr vom Tierheim verlangt! Einen reinrassigen Chinese Crested Dog in Not vermitteln Tierheime oft sehr schnell, daher sollte man sich diesbezüglich auf vorgesehenen Tierschutzvereinsseiten öfter und regelmäßig umsehen!

Kauf & Zucht

Wenn Sie die Entscheidung treffen, einen Chinese Crested Dog zu kaufen, erwartet Sie viel mehr als nur ein kleiner süßer Welpe. Zunächst sollten Sie einen intelligenten Hund wie den Chinese Crested Dog bei einem seriösen Züchter mit Papieren kaufen und mögliche Tierkleinanzeigen von privaten Händlern im Internet vermeiden. Auch in den Tierheimen oder Tierschutzvereinen in Ihrer Umgebung kann durchaus auch immer wieder der ein oder andere reinrassige Chinese Crested Dog auf ein neues Zuhause warten. Das Nachfragen lohnt sich daher in jedem Falle.

Chinese Crested Dog Zucht

Ein seriöser Züchter entscheidet über die Gesundheit und den Charakter eines Chinese Crested Dog und dabei sollte der Züchter einige Regeln berücksichtigen. Diese vorgeschriebenen Regeln, der sog. Rassestandard, beziehen sich dabei sowohl auf die äußere Erscheinung des Chinese Crested Dog als auch auf seinen speziellen Charakter. Bei einer professionellen Zucht eines seriösen Chinese Crested Dog Züchters wird darauf geachtet, das gewünschte Wesen des Chinese Crested Dog beizubehalten und es an die nächste Generation von Welpen weiter zu vererben. Nur so kann man den aufgeweckten und treuen Charakter des Chinese Crested Dog auch zukünftig erhalten.

Genetische Risiken

Generell ist der Chinese Crested Dog eine sehr gesunde Hunderasse. Jedoch kann die ein oder andere genetisch bedingte Krankheit auftreten.

  • Progressive Retinaatrophie (PRA)

PRA ist eine fortschreitende Sehverschlechterung, sie endet stets mit der Erblindung des Chinese Crested Dog.

  • Patellaluxation

Eine Patellaluxation ist eine Anomalie des Kniegelenks, begründet in einer genetischen Fehlstellung des Kniegelenks. Die Kniescheibe (Patella) springt dabei aus der Führung und der Chinese Crested Dog beginnt zu humpeln – zumindest bis die Kniescheibe wieder in die richtige Position zurückgesprungen ist. Die Krankheit wird je nach Schwere in Grade eingeteilt. Eine OP ist bei schwereren Graden meist erforderlich.

  • Legg-Calve-Perthes-Syndrom (LCP)

LCP bezeichnet eine Degeneration des Hüftgelenks und betrifft vor allem den Oberschenkelkopf. Meist ist eine Operation nötig, damit der Chinese Crested Dog sich ohne Schmerzen wieder frei bewegen kann. Es ist noch nicht genau bekannt, wodurch LCP verursacht wird.

  • Genetische Taubheit

Ein geringer Anteil der Chinese Crested Dog Welpen wird aufgrund eines Pigmentationsmangels im Innenohr taub geboren. Vor allem „pinke” oder weiße Individuen sind betroffen. Eine etwaige Taubheit kann mit dem sog. BAER-Test bereits im Alter von 6 Wochen festgestellt werden.

  • offene Fontanelle

Kleine Individuen des Chinese Crested Dog besitzen bei Geburt einen offenen Schädel. Läuft alles wie geplant, so wächst dieses Loch in den ersten Lebenswochen wieder zu. Bleibt diese Öffnung jedoch, so besteht für den Chinese Crested Dog zeitlebens eine akute Lebensgefahr. Schon ein einziger Stoß auf das ungeschützte Gehirn kann tödlich sein!

  • Zahnprobleme

Zucht-Verbände und Bezug

Um einen seriösen Züchter zu finden, erkundigen Sie sich am besten über die offiziellen Portale des Chinese Crested Club e.V. oder natürlich beim VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen). Informieren Sie sich ausführlich über den Züchter und dessen Welpen, bevor Sie einen Chinese Crested Dog kaufen.

Grundlagen zur Welpenabgabe

Informieren Sie sich vorab genau über den Züchter und stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sehen Sie das Muttertier der Welpen?
  • Ist der Preis für den Welpen vergleichbar mit dem Preis bei anderen Züchtern?
  • Wo und wie werden die Welpen verkauft?
  • Stellt der Verkäufer Ihnen Fragen zu Ihren Wohn- und Lebensumständen?
  • Gibt es einen rechtmäßigen Kaufvertrag für den Welpen?
  • Wie sehen die Welpen aus?
  • Hat der Züchter sich auf den Chinese Crested Dog spezialisiert?
  • Berät der Züchter Sie bezüglich des Chinese Crested Dog sowie den Welpen und zeigt auch negative Dinge auf?