Deutscher Boxer

FCI Klasse:
Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde
Normalgewicht:
Männlich: über 30 kg, Weiblich: bis 25 kg
Normalgröße:
Männlich: 57-63 cm, Weiblich: 53-59 cm
Fell-Pflegebedarf:
Farbe:
Gelb (verschiedene Töne von Hellgelb bis Dunkelhirschrot) oder Gestromt, weiße Abzeichen erlaubt
Fellbeschaffenheit:
kurz
Hundeerfahrung / Erziehbarkeit:
Zeitlicher Aufwand:
Art der Beschäftigung:
viel Auslauf, Intelligenzspiele, Rallye Obedience, Schutzdienst
Familientauglichkeit:
Lebenserwartung:
10-12 Jahre

Portrait

Weltkarte Deutschland

Herkunft und Zweck

Der direkte Vorfahre des heutigen Deutschen Boxers ist der Brabanter Bullenbeißer. Hauptsächlich Jäger züchteten damals die Bullenbeißer für den Einsatz in der Jagd. Die Bullenbeißer sollten dabei das von Hetzhunden getriebene Wild packen und festhalten – bis der Jäger erschien und die Beute letztendlich erlegte. Für diese Aufgabe benötigte der Bullenbeißer ein breites Maul, um sich adäquat festbeißen und die Beute festhalten zu können. Demzufolge wurde die Zucht nach breitschnäuzigen Hunden selektiert, Hunde mit aufgestülptem Nasenschwamm waren bevorzugte Exemplare. Als später die Gewehre Einzug hielten, verlor der Bullenbeißer seine Bedeutung für die Jagd. Durch Einkreuzung der Englischen Bulldogge in die Rasse der Brabanter Bullenbeißer entstand der heutige Deutsche Boxer. Ende des 19. Jahrhunderts wurde in München der Boxer-Klub e.V. gegründet. Noch heute wird der Deutsche Boxer als Dienst- und Gebrauchshund geschätzt, nicht zuletzt aufgrund seiner hohen Arbeitsbereitschaft dient der Deutsche Boxer oft als Polizei-, Rettungs- und Lawinenhund. Aber auch als Therapie- oder Familienhund erfreut sich der Deutsche Boxer großer Beliebtheit.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Körper des Deutschen Boxers ist quadratisch geformt und mittelgroß. Typisch sind seine stark entwickelten Muskeln genauso wie die breite Schnauze mit dem aufgestülpten Nasenschwamm. Jedoch soll der Deutsche Boxer nie plump oder schwerfällig erscheinen. Der Deutsche Boxer bewegt sich lebhaft und strahlt dabei Stolz und Adel aus. Den ganzen Körper des Deutschen Boxers ziert ein glattes, zumeist glänzendes Fell.

Charakter & Wesen

Obgleich der Deutsche Boxer als sehr nervenstarker und selbstbewusster Hund gilt, wird er als ein sehr ausgeglichener Weggefährte beschrieben. Der Charakter des Deutschen Boxers ist besonnen und ruhig, damit erobert er im Sturm die Herzen der Kinder. Sein toller Umgang mit Kindern macht den Deutschen Boxer zu einem begehrten Familienhund. Gleichzeitig versteht sich der Deutsche Boxer in der Regel auch gut mit anderen Hunden und Tieren. Gleichfalls ist der Deutsche Boxer beliebt aufgrund seines Schutz- und Begleittriebs. Daher zeigt der Deutsche Boxer Hund sich Fremden gegenüber anfangs misstrauisch. Auch lässt dieser sich nicht so einfach mit einem Hundekeks bestechen. Seinem Menschen gegenüber ist der Deutsche Boxer treu ergeben und folgt ihm überall hin. Auch sein Zuhause bewacht und beschützt der Boxer mit ganzem Herzen. Generell lässt sich der Deutsche Boxer leicht ausbilden, Konsequenz sollte jedoch auf der Tagesordnung stehen.

Bildergalerie

Was der Deutscher Boxer braucht

Deutscher Boxer Ernährung

Der Deutsche Boxer verträgt im Prinzip jedes Hundefutter. Gegebenenfalls kann man den Speiseplan des Deutschen Boxer mit frischen Zutaten bereichern und ab und an dem Trockenfutter untermischen. Der Deutsche Boxer ist eine größere Hunderasse, das Risiko einer Magendrehung ist aufgrund der tieferen Brust gegeben. Zur Prophylaxe sollte der Deutsche Boxer mehrmals am Tag in kleineren Portionen gefüttert werden. Zudem sollte der Hund sich nach der Fütterung mindestens eine Stunde lang nicht körperlich betätigen. Da der Deutsche Boxer eine relativ hohe Muskelmasse besitzt, wird empfohlen, sich für ein Spezialfutter mit einem höheren Fett- und Proteinanteil zu entscheiden.

Wichtig ist ebenfalls, dass Deutsche Boxer Welpen und Junghunde nicht zu schnell in die Höhe schießen. Ein zu schnelles Wachstum kann beim Deutschen Boxer Welpen Schäden am Skelett oder Herzen begünstigen. Das Hundefutter des Deutschen Boxer Welpen sollte daher einen geringeren Protein- bzw. Energiegehalt haben.

Deutscher Boxer Zubehör

Für den Deutschen Boxer Welpen sind – wie für jede andere Hunderasse – zum Ausführen ein Halsband bzw. Geschirr sowie eine Leine notwendig. Das Halsband oder Geschirr sollte nicht zu sehr drücken sowie einschneiden. Bei der Wahl sollte auf eine passende Größe geachtet werden. Auch sollte die Breite des Halsbands nicht zu knapp bemessen sein, da der Deutsche Boxer über einen kräftigen Körperbau verfügt. Das Halsband sollte nicht über die Ohren rutschen können und gut sitzen. Für kalte Wintertage empfiehlt sich für den Deutschen Boxer ein Hundemantel oder -pullover. Der Deutsche Boxer besitzt ein kurzes Fell mit wenig oder keiner Unterwolle, wenn er nicht in Bewegung ist friert der Deutsche Boxer schneller als andere Hunderassen. Um die Gelenke des Deutschen Boxers ein wenig zu schonen, wird ein höhenverstellbarer Napf empfohlen.

Aufgrund ihrer niemals endenden Verspieltheit und Intelligenz benötigen Deutsche Boxer Welpen ausreichend Beschäftigungsmaterial und Spielzeug. Nicht umsonst wird dem Deutschen Boxer nachgesagt, er sei ein ewiges Kind. Am besten eignen sich Spieltaue und ein Kong, denn sie können dem starken Gebiss des Deutschen Boxers besser trotzen. Auch Intelligenzspielzeuge sind für den Deutschen Boxer Welpen sehr sinnvoll, denn er will mental beschäftigt werden.

Deutscher Boxer Gesundheit & Pflege

Das glatte, kurze Fell des Deutschen Boxers ist sehr pflegeleicht. Einmal pro Woche sollte das Haar gebürstet und lose Haare mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Ohren, Augen und Zähne sowie das Zahnfleisch sollten auch beim Deutschen Boxer regelmäßig kontrolliert werden. An diese Prozedur werden Deutsche Boxer Welpen bestenfalls bereits von Anfang an gewöhnt.

Deutscher Boxer in Not

Da der Deutsche Boxer eine so beliebte Hunderasse ist, gibt es leider auch viele private Vermehrer und illegale Hundehändler, die aus diesen liebevollen Tieren Profit schlagen wollen. Dem Massenzüchter geht es nicht darum, gesunde, langlebige Welpen zu züchten, sondern allein um eine schnelle, kostengünstige „Produktion“ von Deutschen Boxer Welpen, die schnell verkauft werden. Diese Hunde in Not werden für die Massenzucht in Käfigen gehalten. Von einer artgerechten Haltung kann also kaum die Rede sein. Die Hunderasse des Deutschen Boxers zeichnet sich durch einen sehr menschenbezogenen und anhänglichen Charakter aus, sodass der Deutsche Boxer hohes Vertrauen in den Menschen hat. Er erleidet durch eine solche Haltung in einem Massenzuchtbetrieb nicht nur äußerliche Beschwerden, sondern auch seelische Schäden.

Tierschutzverein

Tierschutzvereine bemühen sich tagtäglich darum, in Not geratene Hunde aus schlechten Lebensverhältnissen zu übernehmen und ihnen eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Verfügen die Vereine über kein eigenes Tierheim, werden die in Not geratenen Hunde dann zur Nothilfe an Pflegefamilien übergeben, die sich liebevoll um sie kümmern, bis für sie ein endgültiges Zuhause gefunden ist.

Der Tierschutzverein Ein Herz für Boxer e.V. unterstützt den Deutschen Boxer und sucht für ihn als Nothilfe eine neue Pflegefamilie.

Tierheim

Auch Tierheime bieten einem in Not geratenen Deutschen Boxer und anderen Tieren eine Unterkunft. Hier ist es einem zukünftigen Hundebesitzer möglich, den Deutschen Boxer in Not vorab in Ruhe kennenzulernen. Ein ausgewachsener Deutscher Boxer aus dem Tierheim besitzt bereits einen ausgeprägten Charakter, mit dem man sich durch regelmäßige Spaziergänge einfach vertraut machen kann.

Schutzgebühr

Bei der Adoption ist ein Hund aus einem Tierheim in der Regel bereits kastriert, untersucht und geimpft. Um diese Kosten zu decken und anderen Tieren in Not zu helfen, wird eine Schutzgebühr vom Tierheim verlangt. Einen reinrassigen Deutschen Boxer in Not vermitteln Tierheime oft sehr schnell, daher sollte man sich diesbezüglich auf vorgesehenen Tierschutzvereinsseiten öfter und regelmäßig umsehen.

Kauf & Zucht

Wenn Sie die Entscheidung treffen, einen Deutschen Boxer Welpen zu kaufen, erwartet Sie viel mehr als nur ein kleiner süßer Welpe. Zunächst sollten Sie einen Deutschen Boxer Welpen bei einem seriösen Züchter mit Papieren kaufen und mögliche Tierkleinanzeigen von privaten Händlern im Internet vermeiden. Auch in den Tierheimen oder Tierschutzvereinen in Ihrer Umgebung kann durchaus auch immer wieder der ein oder andere reinrassige Deutsche Boxer auf ein neues Zuhause warten. Das Nachfragen lohnt sich daher in jedem Falle.

Deutscher Boxer Zucht

Ein seriöser Züchter entscheidet über die Gesundheit und den Charakter eines Deutschen Boxer Welpen und dabei sollte der Züchter einige Regeln berücksichtigen. Diese vorgeschriebenen Regeln, der sogenannte Rassestandard, beziehen sich dabei sowohl auf die äußere Erscheinung des Deutschen Boxers als auch auf seinen speziellen Charakter. Bei einer professionellen Zucht eines seriösen Deutschen Boxer Züchters wird darauf geachtet, das gewünschte Wesen des Deutschen Boxer Hundes beizubehalten und es an die nächste Generation von Welpen weiter zu vererben. Nur so kann man den freundlichen Charakter der Hunde auch zukünftig erhalten.

Gerade bei der Zucht von Molossern, zu denen der Deutsche Boxer zählt, sollte auf die Gesundheit der Atemwege ein besonderer Wert gelegt werden. Einige seriöse Züchter überprüfen vor der Wurfplanung durch Röntgen und Ultraschall, ob die Elterntiere der Welpen gesund sind. Bezüglich der Atemwege wird durch Röntgen begutachtet, ob der Deutsche Boxer dort Auffälligkeiten aufweist. Da der Deutsche Boxer viele genetische Krankheitsrisiken birgt, ist es ratsam, dass auch die inneren Organe, Skelett, Haut, Augen und Zähne der Hunde vor dem Gebrauch zur Zucht kontrolliert werden. Einige Züchter lassen zwischenzeitlich ein DNA-Profil ihrer Zuchthunde erstellen, um mehr Kontrolle über die Verbreitung etwaiger genetischer Risiken zu haben.

Genetische Risiken

Leider können genetische Erkrankungen beim Boxer öfter auftreten:

  • Hüftgelenksdysplasie (HD)

Die Hüftgelenksdysplasie ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks, der Oberschenkelkopf besitzt eine gesteigerte Beweglichkeit. Es kommt zu Reizungen der Knochenhaut. Der Schweregrad der HD kann durch Haltung und Fütterung beeinflusst werden.

  • Erkrankungen der Wirbelsäule

Erkrankungen der Wirbelsäule treten beim Deutschen Boxer häufiger auf. Zu nennen sind vor allem die sog. Keilwirbel und die Spondylose.

  • Osteochondrose (OCD)

Darunter wird eine Störung der Umwandlung von Knorpel in Knochen verstanden. Es entsteht eine sehr dicke Knorpelschicht und die tieferen Schichten können nicht mehr ausreichend ernährt werden.

  • Brachycephales Syndrom

Der Deutsche Boxer neigt dazu, da er einen kurzen, breiten Schädel hat. Mögliche Symptome sind zu enge Nüstern, ein zu langes Gaumensegel, umgestülpte Kehlkopftaschen sowie Kehlkopf- oder Luftröhrenkollaps. Der Deutsche Boxer leidet folglich unter Atembeschwerden, neigt zu Ohnmachtsanfällen und ist nur gering belastbar. Langfristig führt das brachycephale Syndrom zu einer erhöhten Belastung des Herzens.

  • Herzerkrankungen

Aortenstenose: Die Aortenstenose ist eine angeborene Verengung der Aortenklappe. Sie führt zu einer geringeren Belastbarkeit, der Vergrößerung des linken Herzens und Herzrhythmusstörungen.

Atriumseptumdefekt (ASD): Dabei handelt es sich um ein Loch in der Herzscheidewand der Vorhöfe. Die Folge ist ein gestörter Blutfluss im Herzen, dadurch ist der Deutsche Boxer geringer belastbar und das Herz vergrößert sich auf der rechten Seite.

Dilatative Kardiomyopathie (DCM): So wird eine Schädigung des Herzmuskels bezeichnet, bei der die Wanddicke und Kontraktionskraft des Herzmuskels abnehmen. Folge ist eine Verminderung der Leistungsfähigkeit, die Erkrankung kann zum Tode führen.

Trikuspidalklappendysfunktion: Hier ist die Klappe zwischen rechtem Vorhof und Hauptkammer fehlgebildet. Als Folge fließt das Blut in den rechten Vorhof zurück.

  • Arthrose
  • erhöhtes Risiko für Tumorerkrankungen

Zucht-Verbände und Bezug

Um einen seriösen Züchter für Deutsche Boxer Welpen zu finden, erkundigen Sie sich am besten über die offiziellen Portale des Boxer-Klub e.V. oder natürlich beim VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen). Informieren Sie sich ausführlich über den Züchter und dessen Welpen, bevor Sie einen Deutschen Boxer kaufen.

Grundlagen zur Welpenabgabe

Informieren Sie sich vorab genau über den Züchter und stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sehen Sie das Muttertier der Deutschen Boxer Welpen?
  • Ist der Preis für den Deutschen Boxer Welpen vergleichbar mit dem Preis bei anderen Züchtern?
  • Wo und wie werden die Welpen verkauft?
  • Stellt der Verkäufer Ihnen Fragen zu Ihren Wohn- und Lebensumständen?
  • Gibt es einen rechtmäßigen Kaufvertrag, wenn Sie dort einen Deutschen Boxer Welpen kaufen?
  • Wie sehen die Deutschen Boxer Welpen aus?
  • Hat der Züchter sich auf diese Rasse spezialisiert?
  • Berät der Züchter Sie bezüglich des Deutschen Boxers sowie den Welpen und zeigt auch negative Dinge auf?