FCI Klasse:
Gruppe 10 - Windhunde
Normalgewicht:
Männlich: ca. 10-15 kg, Weiblich: ca. 10-15 kg
Normalgröße:
Männlich: 47-51 cm, Weiblich: 44-47 cm
Fell-Pflegebedarf:
Farbe:
jede Farbe oder Farbmischung
Fellbeschaffenheit:
kurz
Hundeerfahrung / Erziehbarkeit:
Zeitlicher Aufwand:
Art der Beschäftigung:
viel Auslauf, Intelligenzspiele, Wandern
Familientauglichkeit:
Lebenserwartung:
12-15 Jahre

Portrait

Weltkarte England

Herkunft und Zweck

Erste Darstellungen von, dem Whippet ähnlichen, kleinen Hunden erschienen bereits im alten Ägypten. Von dort aus gelangte er wohl über Afghanistan nach Großbritannien. In England wurde Ende des 19. Jahrhunderts das Zuchtbuch für den Whippet eröffnet. In der Folge hat er sich vor allem im Norden Englands als „Snap Dog“ oder „Rag Hound“ einen Namen gemacht und wurde oft zur Kaninchenjagd sowie zu Wettrennen eingesetzt. Die enorme Sprint-Fähigkeit und auch die Wendigkeit des Whippets waren dabei von großer Bedeutung. Gleichzeitig wurde bereits damals sein sicherer Charakter geschätzt. Heute ist der Whippet als dankbarer Familienhund berühmt, der stets die Nähe und den Körperkontakt zu seinen Menschen sucht.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Whippet vereint in seiner vollen Pracht Stärke mit einer edlen Eleganz. Die enorme Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit der Hunde sind auf den ersten Blick am Körperbau erkennbar. Der Kopf des Whippets ist eher flach und lang gehalten. Das Haarkleid ist fein und kurz, es liegt jederzeit fest am gesamten Körper an. Die Ohren werden als sogenannte "Rosenohren" beschrieben. Die unbefederte Rute erscheint eingezogen, daher wird der Whippet manchmal fälschlicherweise als ängstlicher Hund bezeichnet.

Charakter & Wesen

Dass der Whippet so oft als der ideale Begleiter gelobt wird, ist auf seine hohe Anpassungsfähigkeit zurückzuführen. Selbst in einer kleineren Wohnung lebt er gerne, sofern er genügend Auslauf bekommt, um seine Energie auszuleben. Der Whippet fühlt sich sowohl zuhause auf der Couch als auch beim Sport machen in fremdem Terrain wohl. Weiterhin wird er aufgrund seines freundlichen und ausgeglichenen Charakters geliebt. Er ist durch und durch schmusebedürftig, treu folgt er seinen Menschen auf Schritt und Tritt, um Zuwendung und Nähe zu erhaschen. Im Freien ist die Bewegungsfreude des Whippets kaum zu bremsen: Er tobt und rennt so viel er kann - ein echtes Energiebündel! Der Jagdtrieb des Whippet sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Kinder und Besucher schließen die freundlichen Hunde schnell ins Herz. All diese tollen Eigenschaften machen ihn heutzutage zu einem begehrten Familienmitglied.

Bildergalerie

Was der Whippet braucht

Whippet Ernährung

Der Whippet verträgt im Prinzip jedes Hundefutter. Da der Whippet eine sehr aktive Hunderasse ist, sollte sichergestellt werden, dass er ausreichend mit Mineralien und Vitaminen versorgt wird. Zudem sollte das richtige Futter entsprechend des Aktivitätsgrades ausgewählt werden. Bei einem Whippet mit Idealgewicht zeichnen sich im Stand die Rippen leicht ab. Bei einem zu dicken oder zu dünnen Exemplar sollte unbedingt eine Änderung der Essgewohnheiten erfolgen.

Wichtig ist ebenfalls, dass Whippet Welpen sowie Whippets im Junghundealter nicht zu schnell in die Höhe schießen. Ein zu schnelles Wachstum kann beim Welpen Schäden am Skelett begünstigen. Das Hundefutter des Whippet Welpen sollte daher einen geringeren Protein- bzw. Energiegehalt haben. Gleichfalls sollte der Whippet Welpe in dieser Phase ausreichend mit allen wichtigen Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen versorgt werden.

Whippet Zubehör

Für den Whippet Welpen sind – wie für jeden anderen Hund – zum Ausführen ein Halsband bzw. Geschirr sowie eine Leine notwendig. Das Halsband oder Geschirr sollte in passender Größe gewählt werden, sodass dieses den Hund nicht unangenehm drückt oder gar einschneidet. Auch das Halsband sollte gut sitzen und nicht über die Ohren rutschen können. Für kalte Wintertage empfiehlt sich für den Whippet auch ein Hundemantel oder -pullover. Er besitzt ein kurzes Fell und keine Unterwolle, daher friert der Whippet schneller als andere Hunderassen, vor allem, wenn er nicht in Bewegung ist.

Aufgrund seiner hohen Aktivität und Intelligenz benötigt der Whippet ausreichend Bewegung, Beschäftigungsmaterial und Spielzeug. Auch jede Art von Hundesport eignet sich gut für ihn, denn letztendlich schlägt das Herz jedes Windhundes für eine ordentliche Portion Bewegung.

Whippet Gesundheit & Pflege

Das kurze Fell ist sehr pflegeleicht. Da der Whippet keine Unterwolle besitzt, ist es ausreichend, abgestorbene Haare mit einem feuchten Tuch vom Fell zu entfernen. In der Regel verbreitet der Whippet nicht den typischen Hundegeruch, weshalb das Baden des Hundes meist nicht nötig ist.

Ohren, Augen und Zähne sowie Zahnfleisch sollten regelmäßig kontrolliert werden.

Whippet in Not

Da der Whippet so eine beliebte Rasse ist, gibt es leider auch viele private Vermehrer und illegale Hundehändler, die aus diesen liebevollen Tieren Profit schlagen wollen. Dem Massenzüchter geht es nicht darum, gesunde, langlebige Whippet Welpen zu züchten. Ihm geht es allein um eine schnelle, kostengünstige „Produktion“ von Whippet Welpen, die schnell verkauft werden. Diese Whippets in Not werden für die Massenzucht in Käfigen gehalten. Von einer artgerechten Haltung kann hierbei kaum die Rede sein. Der Whippet zeichnet sich durch einen sehr bewegungsfreudigen, intelligenten und menschenbezogenen Charakter aus, sodass er hohes Vertrauen in den Menschen hat. Er erleidet durch eine solche Haltung in einem Massenzuchtbetrieb nicht nur äußerliche Beschwerden, sondern auch seelische Schäden.

Tierschutzverein

Tierschutzvereine bemühen sich tagtäglich darum, in Not geratene Hunde aus schlechten Lebensverhältnissen zu übernehmen und ihnen eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Verfügen die Vereine über kein eigenes Tierheim, werden die in Not geratenen Hunde dann an Pflegefamilien übergeben, die sich liebevoll um sie kümmern, bis für sie ein endgültiges Zuhause gefunden ist.

Wollen Sie einem Whippet in Not ein neues Zuhause geben? Die Tierschutzorganisation Windhunde in Not e.V. unterstützt unter anderem den Whippet in Not und sucht für die Tiere eine neue Pflegefamilie.

Tierheim

Auch Tierheime bieten Whippets in Not und anderen Tieren eine Unterkunft. Hier ist es einem zukünftigen Hundebesitzer möglich, den Whippet vorab in Ruhe kennenzulernen. Ein ausgewachsener Whippet aus dem Tierheim besitzt bereits einen ausgeprägten Charakter, mit dem man sich durch regelmäßige Spaziergänge vertraut machen kann.

Schutzgebühr

Bei der Adoption ist ein Whippet in Not aus einem Tierheim in der Regel bereits kastriert, untersucht und geimpft. Um diese Kosten zu decken und anderen Tieren in Not zu helfen, wird eine Schutzgebühr vom Tierheim verlangt. Einen reinrassigen Whippet vermitteln Tierheime oft sehr schnell, daher sollte man sich diesbezüglich auf vorgesehenen Tierschutzvereinsseiten öfter und regelmäßig umsehen.

Kauf & Zucht

Wenn Sie die Entscheidung treffen, einen Whippet Welpen zu kaufen, erwartet Sie viel mehr als nur ein kleiner, süßer Welpe. Zunächst sollten Sie einen aktiven, anhänglichen Hund wie den Whippet Welpen bei einem seriösen Züchter mit Papieren kaufen und mögliche Tierkleinanzeigen von privaten Händlern im Internet vermeiden. Auch in den Tierheimen oder Tierschutzvereinen in Ihrer Umgebung kann durchaus auch immer wieder der ein oder andere reinrassige Whippet in Not auf ein neues Zuhause warten. Das Nachfragen lohnt sich daher in jedem Falle.

Whippet Zucht

Ein seriöser Züchter entscheidet über die Gesundheit und den Charakter eines Whippet Welpen und dabei sollte der Züchter einige Regeln berücksichtigen. Diese vorgeschriebenen Regeln, der sogenannte Rassestandard, beziehen sich dabei sowohl auf die äußere Erscheinung des Whippet Welpen als auch auf seinen speziellen Charakter. Bei der professionellen Zucht durch einen seriösen Whippet Züchter wird darauf geachtet, das gewünschte Wesen der Rasse beizubehalten und es an die nächste Generation von Whippet Welpen weiter zu vererben. Nur so kann man den aufgeweckten und charmanten Charakter auch zukünftig erhalten.

Genetische Risiken

Der Whippet ist eine sehr gesunde Hunderasse. Genetische Erkrankungen treten daher eher selten auf.

  • Myostatin-Gendefekt (Bully-Gen)

Bei dieser Erkrankung baut der Hund übermäßig viel Muskelmasse auf. Der Gendefekt führt in jedem Falle zum Zuchtausschluss.

  • Mitralklappendysplasie

Durch eine Fehlbildung der Klappe zwischen linkem Haupt- und Vorhof fließt das Blut in den linken Vorhof zurück.

  • Osteochondrose

Darunter wird eine Störung der Umwandlung von Knorpel in Knochen verstanden. Es entsteht eine sehr dicke Knorpelschicht und die tieferen Schichten können nicht mehr ausreichend ernährt werden.

  • Epilepsie

Unter Epilepsie versteht man wiederkehrende Krampfanfälle, die ohne erkennbare Ursache ausgelöst werden. Typischerweise ändert sich das Verhalten, der Hund reagiert verwirrt, ängstlich oder aggressiv. Ebenfalls können sich die Krampfanfälle auf motorische und autonome Funktionen auswirken.

Zucht-Verbände und Bezug

Um einen seriösen Züchter zu finden, erkundigen Sie sich am besten über die offiziellen Portale des Deutsche Windhundzucht- und Rennverband e.V. oder natürlich beim VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen). Informieren Sie sich ausführlich über den Züchter und dessen Welpen, bevor Sie einen Whippet Welpen kaufen.

Grundlagen zur Welpenabgabe

Informieren Sie sich vorab genau über den Züchter und stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sehen Sie das Muttertier der Welpen?
  • Ist der Preis für den Whippet Welpen vergleichbar mit dem Preis bei anderen Züchtern?
  • Wo und wie werden die Welpen verkauft?
  • Stellt der Verkäufer Ihnen Fragen zu Ihren Wohn- und Lebensumständen?
  • Gibt es einen rechtmäßigen Kaufvertrag für den Whippet Welpen?
  • Wie sehen die Whippet Welpen aus?
  • Hat der Züchter sich auf die Rasse spezialisiert?