• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF Berner Sennenhund

Zielgruppe: Familien mit Kindern
FCI Gruppe: Schweizer Sennenhunde
Merkmale: kräftiger und stämmiger Körperbau, langes, wellendes, glänzendes Fell, harmonischer Gang
Fellfarben: dreifarbig mit lackschwarzer Grundfarbe, weißen und rostbraunen Markierungen
Charakter: ruhig, aufmerksam, leicht erziehbar, gutmütig, anhänglich, freundlich
Besondere Pflegestellen: Fell
Größe: Rüde 64-70 cm; Hündin 58-68 cm
Normalgewicht: 36 - 50 kg
Aktivitätsgrad: normal aktiv
Hobbys: Obedience, Fährtensuche, Dummyarbeit, Wagenziehen
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut
Anforderungen: ausgedehnte Spaziergänge, Freilauf
border collie Portrait

BERNER SENNENHUND PORTRAIT

HERKUNFT & ZWECK

Der Berner Sennenhund hieß ursprünglich „Dürrbächler“, stammt aus dem Dürrbachgebiet südlich vom schweizerischen Bern und erleichterte die Arbeit der hiesigen Bauern. Er bewachte unerschrocken Haus und Hof, trieb das Vieh zusammen und zog den Milchkarren vom Hof auf die Alm durch das unebene Terrain der Alpen. 1907 widmeten sich Liebhaber des Berner Sennenhunds der Reinzucht und gründeten den Dürrbachklub. Schon drei Jahre später wurde die Rasse in Anlehnung an die anderen Schweizer Sennenhunde in Berner Sennenhund umbenannt.

Zwar ist der Berner Sennenhund heute kein Bauernhund mehr, die Eigenschaften, die die Brauern früher so sehr an ihm schätzten und die ihr tägliches Leben erheblich erleichterten, hat er jedoch beibehalten. Er ist aufgeschlossen und freundlich, liebt es zu lernen und seinem Herrchen zu gefallen. Der Berner Sennenhund sucht ständig die Nähe des Menschen und zählt deswegen heute nicht umsonst zu den beliebtesten Rettungs- und Therapiehunden.


CHARAKTER & WESEN

Für den Berner Sennenhund steht sein Herrchen an erster Stelle. Am liebsten möchte er ständig in der Nähe seiner Familie sein. Deswegen lässt sich ein Berner Sennenhund trotz seiner Größe auch in einer Wohnung halten, aber nur wenn er entsprechend ausgelastet und beschäftigt wird. Nach einem ausgiebigen Spaziergang freut er sich auf nichts mehr als Schmuseeinheiten mit seinen Menschen und will neben ihnen auf dem Sofa Platz nehmen. Der Berner Sennenhund ist die Ruhe in sich und stets gut gelaunt. Sein gutmütiges Wesen erfreut sich vor allem bei Familien mit Kindern großer Beliebtheit. Der Berner Sennenhund ist auch Fremden gegenüber freundlich eingestellt, weiß jedoch die Situation einzuschätzen und stellt sich schützend ohne Aggression vor seine Familie.


OPTIK

Der Berner Sennenhund ist ein großer kräftiger Hund, der durch sein Aussehen an einen Bär erinnert und deswegen in seiner schweizerischen Heimat auch liebevoll „Bärli“ genannt wird. Vieräugler ist einer seiner anderen Kosenamen. Wegen der braunen Flecken über seinen Augen. Den Berner Sennenhund gibt es in der typischen Farbkombination: tiefschwarze Grundfarbe mit weißer Blesse, weißer Brust und weißen Pfötchen. Der braunrote Brand an den Backen, über den Augen, an den Pfoten und auf der Brust verleiht ihm sein unverwechselbares Aussehen.

Berner Sennenhund

BERNER SENNENHUND GESUNDHEIT & PFLEGE

Der Berner Sennenhund leidet wie viele andere Rassen auch an rassetypischen Krankheiten, wie Hüftdysplasie oder Ellenbogendysplasie. Allerdings konnten diese Erkrankungen durch den gezielten Ausschluss von kranken Hunden aus der Zucht verringert werden. Der Berner Sennenhund hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von neun Jahren. Die häufigste Todesursache ist Krebs.

Die Fellpflege des Berner Sennenhundes ist aufwendiger als bei manch anderen Rassen. Ein gesundes und gepflegtes Fell sieht nicht nur gut aus, es schützt den Hund auch vor Kälte und Nässe. Struppiges und glanzloses Fell kann häufig das erste Anzeichen für eine Erkrankung sein. Um Verfilzung vorzubeugen, empfiehlt es sich zweimal die Woche das Fell gründlich durchzukämmen.

Gesundheit

BERNER SENNENHUND ERNÄHRUNG & ZUBEHÖR

Die Gesundheit des Berner Sennenhunds hängt sehr stark von der richtigen Ernährung ab. Es empfiehlt sich mehrmals im Tag kleinere Mengen zu füttern, da sonst eine Magendrehung droht. Da der Berner Sennenhund als übermittelgroßer Hund einen anderen Energiebedarf hat als kleinere Hunderassen, sollte man sich bei der Wahl des Futters für Spezialfutter entscheiden.

Der Berner Sennenhund benötigt durch sein langes Fell die richtigen Pflegeutensilien. Er sollte regelmäßig gebürstet werden, vor allem während des Fellwechsels, da er in diesem Zeitraum sehr stark haart. Auch Zähne und Augen sollten regelmäßig kontrolliert werden. Schon das tägliche Füttern eines Zahnreinigungsleckerlis oder das tägliche Zähneputzen reinigt die Zahnzwischenräume und beugt unangenehmen Mundgeruch vor. Ein Berner Sennenhund sollte auch eine gemütliche Schlafmöglichkeit haben, einen Rückzugsort, an dem er seine Ruhe hat. Da der Berner Sennenhund nichts mehr liebt als bei seiner Familie zu sein, sollte das Körbchen auch an einem Ort gestellt werden, von dem aus er alles gut im Überblick hat. Der Berner Sennenhund ist eine richtige Wasserratte. Spielzeug, das also im Wasser schwimmt eignet sich besonders gut für ein abwechslungsreiches Spielen am See. Der Berner Sennenhund wird freudig ins Wasser hüpfen und das Spielzeug apportieren.