• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF DEUTSCHER BOXER

Zielgruppe: Familien mit Kindern
FCI Gruppe: Molosser und doggenartige Hunde
Merkmale: Quadratischer Körper, kräftige Muskulatur, energischer Gang
Fellfarben: Gestromt oder gelb mit weißen Abzeichen und schwarzer Maske
Charakter: Freundlich, nervenstark, selbstsicher, ruhig, ausgeglichen
Besondere Pflegestellen: Gesichtsfalten
Größe: Rüde 57-63 cm; Hündin 53-59 cm
Normalgewicht: Rüden über 30 kg; Hündinnen bis 25 kg
Aktivitätsgrad: Hoch
Hobbys: Agility, Obedience
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: Sehr gut
Anforderungen: Ausgedehnte Spaziergänge, Beschäftigung im Spiel
aussi
Shepherd Portrait

DEUTSCHER BOXER PORTRAIT

Herkunft & Zweck

Dass der Boxer oder Deutscher Boxer von einem Packhund abstammt, mag man heute kaum mehr glauben. Der belgische Brabanter Bullenbeisser, sein direkter Vorfahre, war vor allem bei Jägern beliebt und wurde als Packer bei der Hetzjagd auf Wild eingesetzt. Sie schätzten sein breites Maul mit dem er sich gut festbeißen und die Beute so lange festhalten konnte, bis der Jäger kam.

Durch den vermehrten Einsatz von Feuerwaffen wurde der Bullenbeisser arbeitslos und die Rasse drohte auszusterben. Den Brabanter Bullenbeisser gibt es heute nicht mehr, doch durch die Einkreuzung der Englischen Bulldogge wurde der Familienhund Boxer geschaffen. 1895 begann die Reinzucht des Boxer. Der Boxer-Klub e.V. mit Sitz in München wurde gegründet und schon zehn Jahre später der erste Standard aufgestellt. Zwar verdankt der Boxer als Dienst- und Gebrauchshund seiner Arbeitswilligkeit auch heute noch den Einsatz bei der Polizei, als Rettungs- und Lawinenhund, er wird allerdings vermehrt als Therapie- und Familienhund eingesetzt. Woher der Boxer seinen Namen hat, bleibt ein Rätsel. Eine Theorie besagt, dass sich der Name auf das Spielverhalten, das rassetypische Boxen, zurückführen lässt. Eine andere: Der Name sei eine Ableitung des bayerischen Wortes für Lederhose, also „Buxn“ oder Buchsen.


Charakter & Wesen

Dank seiner Gelassenheit, seiner Ruhe und Nervenstärke ist der Boxer Familienhund und idealer Kinderhund zugleich. Geduld ist seine größte Tugend, seiner Familie ist er grenzenlos treu und schützt sie mutig und unerschrocken. Der Deutsche Boxer ist ein intelligenter Hund, den es zu fördern gilt, sowohl geistlich als auch körperlich. Während ausgedehnter Spaziergänge oder im Hundesport blüht er auf. Konzentrationsspiele fördern seine natürliche Intelligenz. Und wer seinen Boxer entsprechend beschäftigt und ihm mit Geduld in der Erziehung begegnet, wird mit exzessiven Schmuseeinheiten und feuchten Küssen belohnt.


Optik

Der Deutsche Boxer ist ein mittelgroßer, kräftiger Hund mit einem kurzen quadratischen und muskulösen Körper. Auf Ausstellungen sieht man lediglich Deutsche Boxer mit gestromten und gelben Fell. Wobei gelb in allen möglichen Nuancen zulässig ist. Weiße Abzeichen und eine schwarze Maske veredeln das Aussehen des Deutschen Boxers. Hunde mit mehr als einem Drittel Weißanteil fallen aus dem Standard und dürfen nicht ausgestellt werden.

Shepherd Nahrung

DEUTSCHER BOXER GESUNDHEIT & PFLEGE

Auch der Boxer kann durch Überzüchtung an typischen Krankheiten leiden. Neben dem Verschleiß der Hüftgelenke, der sogenannten Hüftgelenkdysplasie, an Herzfehlern und Herzerkrankungen sowie der im Fachjargon als Spondylose bekannten Versteifung der Wirbelsäule. Allerdings unterziehen seriöse Züchter ihre Deckrüden und Hündinnen bereits vor der Zucht umfangreichen Gesundheitstests und bestimmen nur gesunde Hunde für die Weiterzucht. Auch die Welpen werden nach der Geburt solchen Gesundheitschecks unterzogen und die Ergebnisse in den Papieren vermerkt.

Ein erfreuliches Ergebnis hat die Weiterzucht des Deutschen Boxers jedoch mit sich gebracht, das Sabbern wurde ihm weggezüchtet. Durch sein kurzes, glattes und enganliegendes Fell erfordert der Deutsche Boxer nicht viel Fellpflege. Es reicht mit einem feuchten Lappen oder einer Gummibürste über das Fell zu streichen, um lose Haare zu entfernen. Insbesondere im Verlauf des Fellwechsels kann man so einem ständigen Staubsaugen entgegenwirken.

Gesundheit

DEUTSCHER BOXER ERNÄHRUNG & ZUBEHÖR

Viel Zubehör braucht der Deutsche Boxer nicht. Ein Hundekörbchen,
, sowie ein Napf gehören wie bei allen anderen Hunden auch beim Boxer zur Grundausstattung. Allerdings ist beim Deutschen Boxer ein höhenverstellbarer Napf zu empfehlen, da seine Gelenke durch das ständige tiefe Bücken nur zusätzlich belastet würden.

Da der Boxer als Frohnatur auch mal gerne zur Begrüßung eines Artgenossen oder eines Familienmitglieds an der Leine zieht, sollte man sich für ein Geschirr entscheiden. Der Boxer ist ein ewiges Kind und freut sich deswegen umso mehr über Spielzeug. Seinem festen Gebiss hält jedoch kaum ein Spielzeug stand. Besonders geeignet sind deswegen die widerspenstigen Spieltaue . Sie gelten als unzerstörbar und stärken nebenbei die Kiefer- und Nackenmuskulatur des Boxers. Der Boxer ist kein anspruchsvoller Fresser. Füttert man zweimal täglich Trockenfutter und mischt von Zeit zu Zeit zur Abwechslung etwas Nassfutter bei, bleibt der Boxer gut in Form und erhält seine schlanke Linie. Da der Deutsche Boxer eine hohe Muskelmasse hat, empfiehlt es sich Spezialfutter zu füttern, das einen entsprechend hohen Fett- und Proteinanteil enthält.