• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF DEUTSCHE DOGGE

Zielgruppe: Familien mit großen Kindern, Einzelpersonen
FCI Gruppe: Molosser und doggenartige Hunde
Merkmale: kräftiger und wohlproportionierter Körper, Hängeohren, kräftige Muskulatur, eleganter leicht federnder Gang
Fellfarben: goldgelb, gestromt, blau, schwarz, schwarz-weiß gefleckt (Tiggerdogge)
Charakter: freundlich, anhänglich, liebevoll, selbstsicher mit hoher Reizschwelle
Besondere Pflegestellen: Augen
Größe: Rüde 80 - 90 cm, Hündin 72 - 84 cm
Normalgewicht: 50 bis 95 kg
Aktivitätsgrad: normal aktiv
Hobbys: spazieren, schmusen
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter für große Hunde
Verträglichkeit mit anderen Tieren: sehr gut
Anforderungen: ausgedehnte Spaziergänge, Schmusestunden
border collie

DEUTSCHE DOGGE IN NOT

Tierschutzverein

Die Deutsche Dogge ist elegant, sie sieht imposant aus und macht Eindruck. Doch oft unterschätzen Doggen-Neulinge die Anforderungen, die ein so großer Hund an sie stellt. Als Welpe passt er noch in die Wohnung, doch nach und nach wird sie ihm zu eng. Der Kofferraum des Autors wird zu klein und die Futterschüssel leer doch die Deutsche Dogge bleibt hungrig. Nicht selten gerät dann eine Deutsche Dogge in Not, wird im Tierheim abgegeben oder gelangt in Vermittlung an eine Nothilfe.

Tierschutzvereine kümmern sich um Tiere, die in Not geraten. Dabei haben sich im Laufe der Zeit spezialisierte Vereine herausgebildet, die nur Hunde einer bestimmten Rasse vermitteln. Auch für die Deutsche Dogge gibt es in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern spezielle Nothilfen, die Deutsche Doggen und Deutsche Doggen Mischlinge in private Pflegestellen aufnehmen und an Privatpersonen vermitteln. Jede Deutsche Dogge in Not bekommt so die Chance auf ein neues Zuhause. Die vielen Nothilfen vermitteln Deutsche Doggen jeder Altersklasse und jeder Fellfarbe, es empfiehlt sich also erst auf den Seiten der Tierschutzverbände nach einer Deutschen Dogge zu suchen, bevor man sich mit einem Züchter in Verbindung setzt.


Tierheim

Tierheime sind die erste Anlaufstelle für Fundtiere und ungewollte Tiere und bieten ihnen ein vorläufiges Zuhause. Privatpersonen haben im Tierheim die Möglichkeit einen Hund über einen längeren Zeitraum kennenzulernen und mit ihm Gassi zu gehen, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen und den Hund mit nach Hause nehmen. Tierheime verlangen in der Regel Schutzgebühren, die den anderen Tierheimtieren in Form von Futter oder Medikamenten zu Gute kommen. Andere Kosten fallen nicht an, Spenden sind jedoch stets willkommen.


Hund kennenlernen

Deutsche Doggen sind freundliche und aufgeschlossene Hunde, die allerdings Fremden gegenüber anfangs etwas befangen begegnen können. Nimmt man eine Deutsche Dogge in Not bei sich auf, ist man für sie anfänglich fremd. Doch je mehr Zeit man mit ihr verbringt desto mehr Vertrauen wird dadurch aufgebaut. Schnell wird der neue Besitzer vom Fremden zum Freund und von der Deutschen Dogge mit Schmuseeinheiten und Küssen belohnt. Doch bevor eine Deutsche Dogge in Not sich an die neue Umgebung und seine neuen Menschen gewöhnt, müssen ihr viel Geduld und Zeit entgegengebracht werden.