• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF DOBERMANN

Zielgruppe: Einzelpersonen
FCI Gruppe: Pinscher und Schnauzer
Merkmale: stolze Haltung, eleganter Körper
Fellfarben: schwarz oder braun mit rotbraunem Brand
Charakter: entschlossen, temperamentvoll, freundlich
Besondere Pflegestellen: keine
Größe: 63-72 cm
Normalgewicht: 32-45 kg
Aktivitätsgrad: naktiv
Hobbys: Hundesport
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut
Anforderungen: hoher Bewegungsdrang, solide Erziehung
Labrador Portrait

DOBERMANN KAUF

Wege zum Welpenkauf

Um einen Dobermann Welpen zu kaufen, muss man nicht gleich einen Züchter in Betracht ziehen. Es gibt viele Dobermänner, auch im Welpenalter, die in Tierheimen oder auf Pflegestellen auf ein neues Zuhause warten oder von Nothilfen vermittelt werden. Wer allerdings seinen Dobermann auf Ausstellungen zeigen oder ihn züchten will, sollte sich für einen Welpen von einem Züchter entscheiden.

Doch wie kommt man an den richtigen Züchter? Am leichtesten und am schnellsten geht das natürlich über Kleinanzeigenportale im Internet. Eine andere, etwas antiquierte Möglichkeit, bietet die Suche im Anzeigenteil der Printmedien. Ob in der Tageszeitung oder auf den Anzeigen einer Hundefachzeitschrift, viele Züchter und Hobbyzüchter schalten ihre Angebote noch ganz traditionell. Wer lieber nicht auf eigene Faut suchen will, kann sich auch beim VDH oder dem Dobermann-Verein e.V. kundig machen und sich über anstehende oder bereits geworfene Würfe informieren.


Rassespezifische Merkmale

Der Dobermann wird auch heute noch als Schutz- und Wachhund eingesetzt. Eigenschaften, wie Wachsamkeit, Mistrauen gegenüber Fremden und Durchsetzungsvermögen sind deswegen gewollt und werden bei der Dobermann Zucht gefördert. Man sollte sich von daher darüber im Klaren sein, wenn man einen Dobermann kaufen will, dass man auf eine konsequente Erziehung nicht verzichten kann.


Lebensphasen

Erst frühestens ab der 8. Lebenswoche ist der Dobermann Welpe bereit, um in sein neues Zuhause umzuziehen. Zuvor hat er bei seinem Züchter grundsätzliches für sein Leben gelernt. In der gemeinsamen Zeit mit seiner Mutter und seinen Wurfgeschwistern hat er Verhaltensweisen und -regeln im Umgang mit Artgenossen erlernt, im Kontakt zu seinem Züchter und seiner Familie, das Zusammenleben mit Menschen. Auch kennt er schon erste Alltagsgeräusche, wie die Türklingel, das Radio oder das Schmettern vorbeifahrender Autos, weiß was ein Halsband und eine Leine sind und fürchtet sich nicht mehr davor. Im neuen Zuhause geht das Lernen weiter. Hier wird der Dobermann Welpe verstehen müssen, dass man seine Notdurft nicht Zuhause verrichten darf, dass man nicht wild drauflosbellen darf, wenn jemand vor der Haustür steht und dass man nicht immer frei laufen darf.


Erziehungsgrundlagen

Der Dobermann ist ein Gebrauchshund und somit intelligent, aufnahmefähig und sehr lernfähig. Er will arbeiten und braucht Aufgaben, anders ist er nicht ausgelastet und fängt an sich zu langweilen. Mit einer konsequenten Erziehung wird er zu einem gehorsamen und angenehmen Gefährten.