• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF ENGLISCHE BULLDOGGE

Zielgruppe: Familien, Mann, Frau
FCI Gruppe: Gesellschafts- und Begleithunde
Merkmale: schönes, dichtes, glänzendes und weiches Kurzhaar; kräftiger Körperbau; kurze Schnauze
Fellfarben: gestromt, rot in allen Schattierungen, falb, rehbraun und weitere
Charakter: gemütlich, umgänglich, liebevoll
Besondere Pflegestellen: Ohren, Nase, Fell
Größe: bis 31 - 36 cm
Normalgewicht: 22 - 30 Kg
Aktivitätsgrad: gemäßigt
Hobbys: Das Revier erkunden, alle Viere gerade sein lassen, den Dickkopf durchsetzen
Hundefutter: Alle Arten von Futter für mittelgroße, mäßig aktive Hunde
Verträglichkeit mit anderen Tieren: hoch
Anforderungen: Konsequente Erziehung, Motivation für Bewegung
border collie

Englische Bulldogge Zucht

Hundezucht bezeichnet die geplante Verpaarung von Rassehunden. Geplant ist die Verpaarung deswegen, weil mit der Zucht eines Rassehundes immer eine bestimmte Zielsetzung verbunden ist. So kommt es z.B. vielen Züchtern bei der Wahl ihrer Zuchthunde auf die Gesundheit, auf den Körperbau und auch auf die Wesensstärke ihrer Hunde an. Diese wichtigsten Eigenschaften sollen für eine bestimme Rasse erhalten und bewahrt werden, weswegen diese in den sogenannten Rassestandards verbindlich festgelegt werden. Wenn man sich also dazu entscheidet, sich einen Rassehund wie die englische Bulldogge anzuschaffen, sollte man ausreichend Zeit in die Suche nach einem geeigneten Züchter investieren. Dabei gibt es einige Merkmale, die bei einer seriösen Zucht unbedingt gegen sein sollten und die dadurch einen ersten Anhaltspunkt bieten, dass man dort einen gesunden und gut sozialisierten englischen Bulldoggen Welpen erwerben kann. So züchten seriöse Züchter eine oder aller höchstens zwei Rassen, da sie den verschiedenen Rassen und ihren Ansprüchen sonst nicht gerecht werden können. Ebenfalls sollte der jeweilige Züchter seine Welpen auch nie vor der achten Lebenswoche abgeben. Bei Abgabe sollten die Welpen entwurmt und geimpft sein. Ein guter Züchter freut sich, wenn sich die Interessenten Zeit nehmen, die Mutterhündin und die Welpen ausführlich zu beobachten und viele Fragen stellen. Auch der Züchter selbst wird sich nach den Lebensumständen seiner Interessenten erkundigen, weil ihm daran gelegen ist, die Welpen nicht einfach nur schnell zu verkaufen, sondern wirklich ein gutes Zuhause für sie zu finden. Darüber hinaus bieten Züchter auch noch nach dem Kauf ihre Unterstützung an und stehen den Käufern ihrer Welpen mit Rat und Tat zur Seite.


Um sicher zu gehen, dass man eine gesunde und typvolle englische Bulldogge erwirbt, sollte einen Züchter wählen, der Mitglied bei einem an den VDH angeschlossenen Rassehundezuchtverein ist. Denn nur diese Züchter müssen sich an die strengste Zuchtordnung halten, die speziell für die englischen Bulldoggen und ihre Eigenheiten entwickelt wurde und auch tierschutzorientierte Gesichtspunkte beinhaltet. Dabei gibt es nur ein klares Ziel: die Zucht von gesunden und sozialverträglichen englischen Bulldoggen. Die Papiere des VDH gewährleisten dabei, dass die strengen Auflagen auch eingehalten werden, da diese durch die Zuchtwarte ständig kontrolliert werden. Daher stellt so ein Züchter auch hohe Ansprüche an die neuen Besitzer seiner Welpen. Durch Nachfragen wird er daher herausfinden wollen, ob die Anschaffung einer englischen Bulldogge auch ausreichend durchdacht wurde und ob seinem Welpen im neuen Zuhause artgerechte Haltungsbedingungen geboten werden.


Leider findet man besonders im Internet viele Angebote, die angeblich reinrassige englische Bulldoggen Welpen zum Schleuderpreis von wenigen hundert Euro anbieten. Bitte lassen Sie bei solchen Angeboten äußerste Vorsicht walten. Der geringe Verkaufpreis der Welpen rechnet sich eigentlich nur, wenn man bei Kosten für Gesundheitsvorsorge und Aufzucht spart. Die Welpen werden daher möglich jung verkauft und haben oft keinen ausreichenden Impfschutz. Da darauf verzichtet wurde, im Vorfeld die Elterntiere auf rassetypische Krankheiten zu untersuchen, kann es sein, dass sich ein vermeintlicher Schnäppchenwelpe im Laufe eines Lebens zum Dauergast beim Tierarzt entwickelt und so in Endeffekt am falschen Ende gespart wurde. Besonders wenn Ihnen nicht die Möglichkeit gegeben wird, den Welpen gemeinsam mit seiner Mutter und den Geschwistern zu sehen, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um einen professionellen Welpenhändler handelt. Auch in Sinne ihres zukünftigen Hundes, bitte nehmen sie von solchen Kaufangeboten für englische Bulldoggen unbedingt Abstand.