• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Rassensteckbrief Italienisches Windspiel

Zielgruppe: Singles oder Paare
FCI Gruppe: Windhunde
Merkmale: grazile Linien, kurzes Fell, eleganter Körper
Fellfarben: einfarbig
Charakter: lebhaft, zärtlich, fügsam, sehr menschenbezogen
Besondere Pflegestellen: keine
Größe: 32-38 cm
Normalgewicht: bis 5 kg
Aktivitätsgrad: aktiv
Hobbys: Coursing, Agility
Hundefutter: Trockenfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: sehr gut, vor allem mit anderen Windhunden
Anforderungen: Auslauf
border collie

ITALIENISCHES WINDSPIEL IN NOT

Tierheim

Das Italienische Windspiel ist zwar eine seltene Rasse, dennoch landen von Zeit zu Zeit Italienische Windspiele im Tierschutz. Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Ändern sich beispielsweise die Lebensverhältnisse seiner Besitzer, kann auch das Italienische Windspiel in Not geraten und ins Tierheim oder zu Tierschutzvereinen gelangen. Im Tierheim fühlt sich das Italienische Windspiel nicht wohl. Es fehlt ihm die körperliche Nähe zu Menschen, die Wärme und der Schutz einer Wohnung und der regelmäßige Auslauf. Zwar bemüht sich das Personal stets den Aufenthalt seiner Schützlinge so angenehm wie möglich zu gestalten, allerdings reicht sogar die beste Sonderbehandlung im Tierheim nicht an eine eigene Familie heran.


Tierschutzverein

Viel besser fühlt sich das Italienische Windspiel in Not auf einer Pflegestelle. Denn dort wird es in den Alltag einer Familie eingebunden, hat ständig Menschen um sich herum und ggf. sogar andere Windhunde. Aber da es dort leider nicht bleiben kann, bemühen sich die Tierschützer den Aufenthalt so kurz wie möglich zu halten und schnell eine neue Familie für das in Not geratene Italienische Windspiel zu finden. Das Windspiel wird von keiner eigenen Nothilfe betreut, sondern zusammen mit allen anderen Windhundrassen von der Initiative Windhund Hilfe e.V. und Windhunde-in-Not e.V.


Hund kennenlernen

Wer ein Italienisches Windspiel aus dem Tierschutz bei sich aufnehmen will, sollte es noch vor dem Umzug kennenlernen. Dadurch entgeht er einer Fehlentscheidung und erspart dem Hund den Stress einer erneuten Abgabe. Auf gemeinsamen Spaziergängen kann man das Verhalten des Italienischen Windspiels beobachten, seine Reaktion auf vorbeifahrende Autos, Artgenossen oder fremde Menschen kennenlernen. Nutzen Sie außerdem die Gelegenheit und befragen Sie die Pflegestelle oder das Personal des Tierheims zu dem Italienischen Windspiel, für das Sie sich interessieren. Denn die Tierschützer kennen ihren Schützling am besten, haben ihn in verschiedenen Situationen erlebt und kennengelernt.


Schutzgebühr

Einen Kaufpreis zahlt man für ein Italienisches Windspiel in Not zwar nicht, allerdings verlangen Tierheime und Tierschutzvereine eine Schutzgebühr. Mit ihr können einige Kosten gedeckt werden. Wenngleich nicht vollständig, erleichtert der Geldbetrag doch das Portemonnaie des Tierheims oder Tierschutzvereins ein wenig. Ob Futter, Medikamente oder Zubehör, die Schutzgebühr wird in die Erhaltungskosten der anderen Hunde des Vereins investiert. Nimmt man also ein Italienisches Windspiel aus dem Tierheim oder von Tierschutzverein, tut man nicht nur einem einzelnen Hund etwas Gutes, sondern unterstützt auch die anderen Hunde des Vereins.