• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Rassensteckbrief Landseer

Zielgruppe: Familien
FCI Gruppe: Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Merkmale: dichtes Fell, wohlproportionierter Körper
Fellfarben: Weiß mit schwarzen Platten
Charakter: gutmütig, intelligent, anpassungsfähig, aktiv, lernfreudig
Besondere Pflegestellen: Fell
Größe: 67-78 cm
Normalgewicht: 50-75 kg
Aktivitätsgrad: aktiv
Hobbys: Wasserarbeit, Aufgaben erfüllen
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: sehr gut
Anforderungen: Einbindung in Familie, viel Platz
Labrador Portrait

LANDSEER KAUF

Wege zum Welpenkauf

Wer sich für den Kauf eines Landseers entscheidet, hat mehrere Möglichkeiten, an einen Welpen zu kommen. Zur ersten Orientierung lohnt sich der Blick auf die Internetseiten des VDH oder der Zuchtverbände. Unter Kategorien wie „Welpen“ oder „Züchter“ bieten sie hilfreiche Infos zur Welpensuche und sogar konkrete Kontaktdaten und Telefonnummern von ausgewählten Landseer Züchtern. Die Zuchtverbände, wie der Verein von Landseerfreunden und -züchtern in Deutschland e.V. oder der Deutsche Landseer Club e.V. aktualisieren außerdem laufend Deck- und Wurfmeldungen. Man kann also schon im Voraus die passende Landseer Zucht recherchieren und ggf. sogar einen Welpen reservieren.

Es lohnt sich außerdem auch ein Blick in Lokalzeitungen und Fachzeitschriften, denn viele Züchter annoncieren ihre Würfe durchaus noch in Printerzeugnissen. Tierheime und Tierschutzvereine sollte man auf der Suche nach einem Landseer Welpen von vorn hinein nicht ausschließen. Denn es passiert durchaus, dass ein Landseer Welpe oder Junghund in die Hände von Tierschützern gelangt. Klickt man sich durch die Nothilfe-Seiten oder kontaktiert die zuständigen Tierschützer persönlich, kann man das schnell herausfinden und mit etwas Glück fündig werden.


Rassespezifische Merkmale

Der Landseer ist ein großer Hund, der dementsprechend viel Platz braucht - Ein Haus mit eingezäuntem Garten ist ideal. Da der Landseer gerne und immer in der Nähe seiner Menschen ist, sollte man darauf achten, dass er überall Zugang hat und z.B. nicht von steilen Treppen daran gehindert wird.


Lebensphasen

Frühestens ab der 8. Lebenswoche darf der Landseer Welpe seinen Züchter verlassen und in sein neues Zuhause umziehen. Davor hat er in der Regel schon so einiges gelernt. Das enge Zusammenleben mit seiner Mutterhündin und den Wurfgeschwistern hat ihn fit für den Umgang mit Artgenossen gemacht und sein Züchter hat ihn idealerweise bereits an Alltagsgeräusche herangeführt. In seinem neuen Zuhause geht der Lernprozess weiter. Hier lernt der Landseer Welpe Grundregeln im Zusammenleben mit dem Menschen, also Stubenreinheit, das Alleinbleiben und das Einmaleins des Grundgehorsams.


Erziehungsgrundlagen

Der Landseer ist ein großer und starker Hund und man sollte auf eine solide Erziehung nicht verzichten. Sieht er einen anderen Hund und zieht an der Leine, kann er seinen Besitzer schnell zu Fall bringen. Aus Rücksicht auf andere Spaziergänger sollte der Landseer auch stets auf Rückruf zurückkommen und sich seinem Besitzer gegenüber gehorsam zeigen. Hat man keine Hundeerfahrung und möchte aber schnelle Erfolge in der Erziehung, empfiehlt sich der Besuch einer Hundeschule. In der Regel fordern Rüden mehr Durchsetzungsvermögen und eine konsequentere Erziehung als Hündinnen. Sie können vor allem im Teenageralter, also zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr, viele Flausen im Kopf haben und eine enorme Energie aufbringen.