• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF MOPS

Zielgruppe: Familie, Frau, Mann, Senioren
FCI Gruppe: Gesellschafts- und Begleithunde
Merkmale: hervorstehende Augen, Nasenfalte, kurzes Fell, Ringelschwanz, Knopfohr, klein
Fellfarben: beige, schwarz, silbergrau (jew. mit schwarzer Maske)
Charakter: einfühlsam, ausgeglichen, anhänglich, lustig
Besondere Pflegestellen: Nase, Ohren, Haut
Größe: bis zu 32 cm
Normalgewicht: zwischen 6 und 8 Kg
Aktivitätsgrad: mittel
Hobbys: seinen Menschen begleiten, schmusen, unterwegs sein, spielen
Hundefutter: kleine Kroketten, geringer Rohproteinanteil
Verträglichkeit mit anderen Tieren: hoch
Anforderungen: sorgfältige Haut- und Fellpflege, große Hitze vermeiden
aussi
Havaneser Portrait

MOPS PORTRAIT

Herkunft & Zweck

Oft wird der Mops auch als der kleine Chinese auf vier Pfoten bezeichnet. Denn schon im alten Kaiserreich China galt der Mops als luxuriöser Begleiter, der unter der reichen und adeligen sehr gefragt war.


Charakter & Wesen

Der Mops ist eine sehr eigene Hunderasse mit einem lebendigen Charakter. Seine verschiedenen Facetten und Gesichtsausdrücke bringen seinen Besitzer immer wieder zum Lachen. Der Mops versucht aber oft nicht nur seinen Besitzer zu unterhalten, meist er auch alles, um den Menschen zu gefallen. Diese Hunderasse mit ihrem außergewöhnlichen Charakter wird von vielen Mopsbesitzern und -züchtern als menschenähnlich bezeichnet. Der Mops ist sehr zutraulich, offen gegenüber allen Tieren und Menschen und meist extrem anhänglich. Für den Mops gibt es meist nichts Wichtigeres als seinen Menschen. Sein ruhiger Charakter bringt ihn selten in Schwierigkeiten mit anderen Hunden, Tieren oder Menschen. Er reagiert auf alles interessiert aber auch reserviert und ohne Aggressivität. Der Mops ist somit eine eher ruhige Rasse, die wenig bellt und sich somit z.B. weniger als Wachhund eignet. Die Hunderasse zeichnet sich zudem durch ihre Ausgeglichenheit und ihr freundliches Gemüt aus. Der Mops ist mit seinen Menschen sehr geduldig und ist somit abgesehen vom liebevollen Familienmitglied für die ganze Familie auch für Senioren geeignet. Durch seine anschmiegsame Art ist der Mops ein toller Kuschelpartner, der nach einem ausgedehnten Spaziergang es sich gerne mit seinem Menschen auf dem Sofa gemütlich macht. Der Mops ist als typischer Begleithund nur bedingt für spezielle Anforderungen, wie die Jagd und zum Beschützen geeignet. Mopsbesitzer beschreiben Ihre Hunde oft als dickköpfig und stur, wenn ihm etwas partout nicht passt. Allerdings äußern sie eine Ablehnung auf ihre gewohnt charmante Art, dass ihnen ihre Besitzer kaum einen Wunsch abschlagen können. Ein Mops sorgt in jedem Fall für jede Menge Spaß und Leben im Haus!


Optik

Es gibt den Mops in drei Farben, Silbergrau, Beige und Schwarz. Das Gesicht, die Maske, ist immer schwarz. Sein Kopf ist groß und rund. Bei den hellen Farben sollte man noch einen dunklen Aalstrich vom Kopf bis zum Schwanz erkennen können. Er wirkt immer quadratisch, kompakt und muskulös. Der Mops trägt seine Rute nicht wie andere Hunde, sondern geringelt auf dem Rücken.

Havaneser Nahrung

MOPS ERNÄHRUNG & ZUBEHÖR

Eine der häufigsten Fragen beim Kauf eines Mopses bezieht sich auf eine gesunde und artgerechte Ernährung. Viele haben das Angstbild eines dicken Hundes vor Augen, dessen schwere Atmung durch sein Übergewicht zustande kommt. Dies muss bei einem auf Gesundheit gezüchteten Mops heute so nicht sein. Der Mops frisst so viel wie man ihm gibt. Wenn man sich an die Fütterungsempfehlungen des Herstellers hält und dem Hund nicht nebenbei noch eine große Menge an Leckerlies oder Essensresten zu füttert, neigt kein Hund bei ausreichender Bewegung zu Übergewicht.

Bei der Auswahl eines Fertigfutters sollte gezielt auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Ein Mops braucht einen geringen Rohproteinanteil, aber ausreichend tierisches Eiweiß in seinem Futter. Ein Mangel oder ein Übermaß an bestimmten Nahrungsbestandteilen im Futter, kann nicht nur zu Übergewicht führen, sondern sorgt auch für eine schlechte Verdauung oder verstärkten Fellausfall. Falls der Mops bereits an Übergewicht leidet oder Probleme mit der Verdauung hat, gibt es spezielles Futter oder Diätfutter.

Ein Mops freut sich neben der üblichen Grundausstattung über eine besondere Ausstattung für lange Reisen. Da er bei langen Autofahrten und sonnigen Tagen schnell ins Schwitzen kommt, wird als passendes Reisezubehör eine Trinkflasche und einen Reisenapf empfohlen. Ein Hundegeschirr ist ebenfalls ein passendes Zubehör für den Mops und bietet auch gute Anschnallmöglichkeiten für das Auto. Eine Transportbox ist für kleine Hunde generell zu empfehlen, da sie eine hohe Sicherheit während der Fahrt bietet.

Gesundheit

MOPS PFLEGE & GESUNDHEIT

Die Nase des Mops ist wohl eines der bekanntesten Merkmale dieser Hunderasse. Sie ist nicht wie bei den meisten Hunden hervorstehend, sondern eher flach.

Ging der Trend in der Mopszucht eine Zeitlang zu immer platteren Nasen, achtet ein guter Züchter heutzutage darauf, dass die Atemgänge ausreichend ausgeprägt und frei sind. Ein gesunder Mops sollte daher nicht durchgehend röcheln bzw. schnarchen und sollte gut Luft bekommen. Trotzdem sollte man berücksichtigen, dass der Mops nur bedingt für große Anstrengungen besonders an heißen Tagen geeignet ist.

Auf Grund der Faltenbildung benötig besonders die Nase des Mops regelmäßige Pflege. Einmal pro Woche müssen speziell die Hautfalten um den Nasenbereich gereinigt werden, da sich dort sehr schnell Bakterien und Schmutz ansammeln. Man kann diese Stellen mit einem Wattestäbchen und ein bisschen Öl leicht säubern. Der Mops wird diese Prozedur zwar nicht als angenehm empfinden, dennoch ist die Pflege und Reinigung des Nasenbereiches wirklich notwendig!

Die Ohren des Mopses sollte man hingegen nur mit speziellen Reinigungsmitteln für die Ohren reinigen. Auch hier könnte durch Versäumen der Pflege leicht eine Entzündung oder unangenehmer Juckreiz entstehen.

Das Fell des Mopses ist eine sehr haarige Angelegenheit. Kaum eine andere Hunderasse verliert so viele Haare wie der Mops. Auch wenn angeblich der schwarze Mops weniger haaren soll, sollten alle Möpse regelmäßig der Fellpflege unterzogen werden. Hierfür sollte man den Mops am besten jeden Tag einmal bürsten. So werden nicht nur die losen Haare entfernt, sondern auch die Durchblutung gefördert, die für ein gesundes Fellwachstum sorgt (Fellpflege Produkte).