• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF PUDEL

Zielgruppe: Familie, Frau, Mann
FCI Gruppe: Gesellschafts- und Begleithunde
Merkmale: Harmonisch, gut proportionierter Hund mit charakteristischem gelockten oder geschnürtem Haarkleid
Fellfarben: schwarz, weiß, braun, silber, apricot und rot.
Charakter: gelehrig, wachsam, originell
Besondere Pflegestellen: Fell, Ohren
Größe: Schulterhöhe: Toypudel unter 28 cm, Zwergpudel 28 - 35 cm, Kleinpudel über 35 - 45 cm, Großpudel über 45 - 60 cm.
Aktivitätsgrad: hoch
Hundefutter: Trockenfutter, Halbtrockenes Futter und Dosenfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut
Anforderungen: Ausreichende geistige & körperliche Auslastung
border collie

PUDEL ZUCHT

Zucht-Verband

Auf der Suche nach einem geeigneten Pudelzüchter sollte man genügend Zeit einplanen, denn nicht jeder, der Pudel vermehrt und verkauft kommt den Ansprüchen eines Pudelzüchters nach.

Eine gute Möglichkeit und erste Orientierung bietet die Liste des VDH, der Dachorganisation für Hundezucht in Deutschland. In dieser Liste findet man alle Züchter, die nach den Kriterien und Vorgaben des VDH Pudel und andere Hunderassen züchten.


Rassenstandard

Ein guter Pudelzüchter zeichnet sich durch eine artgerechte und selektive Welpenzucht aus. Der VDH schreibt dabei gewisse Standards für die Pudelzucht vor. Ein ängstlicher oder aggressiver Pudel gehört nach diesen Vorgaben nicht in die Zucht und würde daher die notwendige Zuchtzulassung nicht erhalten.


Ein Züchter hat großen Einfluss auf die Gesundheit und die Wesensstärke seiner Welpen. Ein guter Züchter wird nur Pudel mit gutem Charakter, robuster Gesundheit und rassetypischen Aussehen verpaaren. Das Resultat dieser Selektion: Gesunde und charakterstarke Pudelwelpen, die dem Rassestandart des Zuchtverbandes entsprechen.


Nicht bei allen Züchtern, die nicht unter dem Dach des VDH zusammengeschlossen sind, muss automatisch die Seriosität der Zucht in Frage gestellt werden. Auch Züchter, die unter anderen Rasseverbänden züchten, können gesunde und wesensfeste Pudel hervorbringen. In diesem Fall sollten sie sich die Zuchtvorgaben des Verbands zeigen lassen und selbst beurteilen, ob die dort gemachten Vorgaben und Richtlinien zu Rassestandard und vorgeschriebenen Gesundheitskriterien streng genug sind.


Erkennen eines seriösen Züchters

Folgende Merkmale können Ihnen Anhaltspunkte bieten, ob die von Ihnen ins Auge gefasste Pudelzucht artgerechte und verantwortungsvolle Zucht betreibt:


1) Der Pudel ist ein sehr intelligentes, lebhaftes Tier. In den ersten Wochen lernen die kleinen Pudel vieles, insbesondere die für eine gute Sozialisation notwendigen verschiedenen Umwelteindrücke bekommen. Gute Züchter sind bemüht diesen Prozess zu unterstützen und zeigen ihren Welpen bereits noch beim Züchter verschiedene Bodenuntergründe, fahren schon mal mit ihnen Auto und gewöhnen Sie an Leine, Halsband oder Geschirr.


2) Von einem guten Züchter bekommen Sie die Welpen erst mit ca. 9-10 Wochen, nie aber junger als mit 8 Wochen


3) Die Zucht wird nach den Vorgaben des VDH oder eines vergleichbar strengen Rassezuchtverbandes geführt.


4) Ein seriöser Züchter händigt ihnen mit dem Welpen die gültigen Papiere und den Stammbaum ihres Hundes aus.


5) Beim Kauf ist ein Impfpass mit der Bestätigung vorhanden, dass alle notwendigen Grundimpfungen durchgeführt wurden. Der Welpe wurde zudem mehrfach entwurmt. Wenn all diese Voraussetzungen gegeben sind, können Sie davon ausgehen, dass Sie einen Welpen erworben haben, der ideale Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben hat.