• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF RHODESIAN RIDGEBACK

Zielgruppe: Familien mit großen Kindern
FCI Gruppe: Laufhunde, Schweisshunde
Merkmale: stark, muskulös, symmetrisches Profil
Fellfarben: hell- bis rotweizenfarbend
Charakter: selbstständig, intelligent, freundlich, selbstbewusst
Besondere Pflegestellen: Augen
Größe: Rüde 63-69 cm; Hündin 61-66 cm
Normalgewicht: 32-36,5 kg
Aktivitätsgrad: aktiv
Hobbys: Hundesport
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter für große Hunde
Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut
Anforderungen: viel Bewegung und Beschäftigung, konsequente Erziehung
border collie Portrait

RHODESIAN RIDGEBACK PORTRAIT

Herkunft & Zweck

Der Rhodesian Ridgeback hat seine Wurzeln in Südafrika. Dort fanden europäische Siedler in einem Eingeborenenstamm Hunde, die einen außergewöhnlichen Rückenkamm trugen. Diese Vorfahren des Rhodesian Ridgeback dienten den Eingeborenen als treue Gefährten und Helfer beim Aufspüren und bei der Jagd auf Wild, aber auch als unerschrockene Bewacher ihres Hab und Guts. Bald schon wollten die Siedler die Eigenschaften dieser Hunde nicht mehr missen und fingen an, sie mit anderen Hunderassen zu kreuzen, die sie vom europäischen Festland mit ans Kap gebracht hatten. Die durch diese Kreuzung entstandenen Hunde wurden dann zur Löwenjagd eingesetzt, wobei die Aufgabe der sogenannten Rhodesian Ridgebacks darin bestand, in einem kleinen Rudel einen Löwen so lange zu hetzen bis der Jäger ihn mit dem Gewehr niederstrecken konnte. 1922 wurde der erste offizielle Standard für diese Hunde aufgestellt und der Rhodesian Ridgeback wird seitdem immer populärer.


Charakter & Wesen

Der Rhodesian Ridgeback ist ein würdevoller Hund mit einer hohen Intelligenz und dem Drang zur Selbstständigkeit. Ursprünglich zur Jagd gezüchtet, hat der Rhodesian Ridgeback sein lebhaftes Temperament erhalten, auf Grund dessen er ausreichende körperliche und geistige Beschäftigung fordert. Der Ridgeback ist ein anspruchsvoller Hund, der engen Kontakt, ausgiebige Bewegung und intelligente Aufgaben benötigt. Ein nicht ausgelasteter und nicht mit Hundeverstand erzogener Rhodesian Ridgeback führt unweigerlich zu Problemen, die häufig die Abgabe dieses Tieres zur Folge haben. Seiner Familie gegenüber ist er stets freundlich und sehr anhänglich, Fremden hingegen begegnet er mit oft erstmals mit Misstrauen und Zurückhaltung. Der Rhodesian Ridgeback sollte dabei allerdings keinerlei aggressives Verhalten zeigen. Für eine Haltung im Zwinger und zum Innenstadthund eignet sich diese Rasse absolut nicht! Als noch sehr ursprünglicher Hund mit intakten kompletten Verhaltensketten würde er in einem wenig natürlichen Lebensraum mit seinem unverfälschten Verhaltensmustern verkümmern.


Optik

Der Rhodesian Ridgeback ist ein starker, muskulöser großer Hund mit einem eleganten Erscheinungsbild. Sein Fell ist kurz, dicht und glänzend sowie hell- bis rotweizenfarbend mit schwarzem Fang und Behang. Der Rhodesian Ridgeback darf weiße Markierungen an Zehen und Brust tragen, allerdings gilt zu viel Weiß bereits als Fehler im Standard.

Berner Sennenhund

RHODESIAN RIDGEBACK GESUNDHEIT & PFLEGE

Der Rhodesian Ridgeback gilt gemeinhin als gesunde Rasse, die dank sorgfältiger Zucht bisher von vielen Erbkrankheiten verschont geblieben ist. Dennoch haben sich leider auch beim Rhodesian Ridgeback mit der Zeit rassetypische Krankheiten entwickelt, die man heute mit gezielter Zucht versucht auszuschließen. Die wohl bekannteste und weit verbreitetste Erkrankung ist der Dermalsinus. Dabei bildet sich noch in der embryonalen Phase des Hundes eine Zyste am „Ridge“, also dem rassetypischen Haarkamm am Rücken, die bis zur Wirbelsäule reichen kann. Rhodesian Ridgebacks, die an Dermalsinus leiden müssen operiert werden. Das Fell des Rhodesian Ridgeback ist kurz, glatt und enganliegend und erfordert deswegen nur wenig Pflegeaufwand. Das ein- bis zweimal wöchentliche Striegeln mit einer Gummibürste entfernt lose Haare. Den Ridge sollte man dabei von hinten nach vorne bürsten. Zudem sollten die Ohren mit einem feuchten Tuch gereinigt und die Krallen nachgeschnitten werden, sofern sie zu lang wachsen und sich nicht durch das Laufen auf verschiedenen Untergründen abwetzen.

Gesundheit

RHODESIAN RIDGEBACK ERNÄHRUNG & ZUBEHÖR

Jeder Rhodesian Ridgeback freut sich über ein gemütliches Hundebett, sowie einen Futter- und einen Wassernapf und sowie die beschriebene Gummibürste für die Fellpflege. Der Rhodesian Ridgeback ist und bleibt nur dann gesund, wenn auf eine ausgewogene Ernährung geachtet wird. Besonders bei der Füttern von Trockenfutter sollte immer darauf geachtet werden, dass ein voller Wassernapf zur Verfügung steht, damit der Rhodesian Ridgeback ausreichend trinken kann. Zudem sollten lieber mehrere kleine Portionen über den Tag gefüttert werden, da auch bei dem Rhodesian Ridgeback, wie bei anderen großen Rassen, eine erhöhte Gefahr der Magendrehung besteht. Gerne kann man den Futterplan des Ridgebacks mit Frischkost bereichern und ab und an dem Trockenfutter beimischen. Zudem stärkt das Kauen von Knochen und Frischfleisch die Muskulatur und das Gebiss des Rhodesian Ridgebacks und reinigen die Zahnzwischenräume.