• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Rassensteckbrief Weimaraner

Zielgruppe: aktive Personen
FCI Gruppe: Vorstehhunde
Merkmale: kräftige Muskulatur, kurzes oder langes Haar
Fellfarben: silber-, reh- oder mausgrau
Charakter: wesensfest, anhänglich, selbstbewusst
Besondere Pflegestellen: keine
Größe: 57-70 cm
Normalgewicht: 25-40 kg
Aktivitätsgrad: aktiv
Hobbys: Hundesport, Nasenarbeit
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: sehr gut
Anforderungen: hoher Bewegungsdrang und geistige Auslastung
Labrador Portrait

WEIMARANER KAUF

Wege zum Welpenkauf

Ob Züchter, ob Nothilfe oder Tierheim- es gibt verschiedene Wege an einen Weimaraner Welpen zu kommen. Beim Züchter bekommt man meist einen Welpen aus erster Hand. Nimmt man einen Welpen aus dem Tierheim oder der Nothilfe, kann man davon ausgehen, dass der Welpe bereits einen Besitzer hatte und schon erste Erfahrungen gemacht hat. Entscheidet man sich für einen Welpen vom Züchter, sollte man sich im Vorfeld über die Suchmöglichkeiten informieren. Wer bereits Erfahrung im Hundekauf hat, kann leicht auf eigene Faust einen seriösen Züchter finden. Er wird erkennen können, ob es sich bei dem Angebot, um das eines Welpenhändlers oder eines guten Züchters handelt. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob er Welpenhändler und seriösen Züchter auseinanderhalten kann, sollte sich auf die Empfehlungen der Zuchtverbände oder des VDH verlassen. Der VDH hat eigens zum Thema „Welpen“ eine Internetseite eingerichtet, auf der man gezielt nach Rassen suchen kann.


Rassespezifische Merkmale

Viele Züchter züchten, dem ursprünglichen Zuchtziel entsprechend, Weimaraner mit einem starken Jagdinstinkt. Es gibt aber auch Züchter, die bewusst Weimaraner mit einem moderaten Jagdtrieb verpaaren, um im Ergebnis leichtführigere Begleithunde zu züchten. Man sollte sich deswegen im Vorfeld über die Zuchtziele der jeweiligen Zucht informieren und sich sicher sein, welchen Weimaraner Typ man bevorzugt. Trotz der Bemühungen einiger Züchter ist und bleibt der Weimaraner ein Jagdhund, der hohe Ansprüche an seinen Halter stellt.


Lebensphasen

Nach der 8. Lebenswoche zieht der Weimaraner Welpe bei seinem neuen Besitzer ein. Er wird bereits bei seinem Züchter viele entschiedene Dinge fürs Leben gelernt haben. Die gemeinsame Zeit mit seiner Mutter und seinen Wurfgeschwistern sogt für eine gesunde Sozialisierung. Außerdem wird er in seinen ersten Lebenswochen bereits Geräusche und Gerüche des Alltags und das Zusammenleben mit Menschen kennengelernt haben. In seinem neuen Zuhause geht das Lernen weiter. Hier wird er lernen müssen, dass Zuhause die Notdurft nicht verrichten werden darf, dass er nicht ständig mit seinem Besitzer zusammen sein darf und auch Mal alleine bleiben muss oder, dass er an bestimmten Orten nur an der Leine laufen darf.


Erziehungsgrundlagen

Der Weimaraner darf keineswegs mit einer harten Hand erzogen werden. Ist das der Fall, wird er alle weiteren Erziehungsmaßnahmen verweigern. Allerdings sollte man in der Erziehung stets konsequent bleiben, anderenfalls wird er sich dazu ermutigt fühlen die Autorität seines Herrchens anzuzweifeln. Weimaraner sind sehr verfressen und machen sich leidenschaftlich gern über alles Essbare her. Umso wichtiger ist es bereits im Welpenalter mit der Erziehung zu beginnen. Ein gefestigter Grundgehorsam sollte Pflicht sein. Denn nur so bekommt man sowohl den Jagdtrieb, als auch die selbstständige Natur des Weimaraners unter Kontrolle.