• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF YORKSHIRE TERRIER

Zielgruppe: Familie, normalaktive Personen
FCI Gruppe: Terrier, Zwerg-Terrier
Merkmale: Stark behaarte Rute, aufrechte V-Ohren, gerade Läufe, lange Behaarung, kleiner Gesellschaftshund
Fellfarben: Dunkles Stahlblau mit hellem Tan an Brust, Kopf, Beinen
Charakter: Klug, anpassungsfähig, wachsam, lebhaft, selbstbewusst
Besondere Pflegestellen: Langes, dünnes Fell
Größe: Im Standard nicht festgelegt
Normalgewicht: 3,2 kg
Aktivitätsgrad: Normalaktiv
Hobbys: Spaziergänge
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut
Anforderungen: Ausreichend Fellpflege und Beschäftigung
border collie

YORKSHIRE TERRIER IN NOT

Tierschutzverein

Sowohl Tierschutzvereine als auch Tierheime bieten in Not geratenen Yorkshire Terriern eine Unterkunft, um die Tiere aus ihren schlechten Lebensverhältnissen zu befreien. Es gibt einige Tierschutzvereine, die sich ausschließlich um Yorkshire Terrier in Not kümmern. Die meisten Tierschutzverbände gehen intensiv gegen sogenannte Massenzüchter oder Hundehändler vor und raten dringend von einem Kauf solcher Yorkshire Terrier ab. Sie geraten meist nach dem Kaufen in Not, werden abgegeben oder ausgesetzt.


Der Yorkshire Terrier gilt heute als beliebter Modehund und diese hohe Popularität hat einige Kehrseiten. Viele Geschäftemacher geben sich als Hundezüchter aus, um an schnelles Geld zu gelangen, obwohl sie nur vage über die Abstammung der angebotenen Yorkshire Terrier Bescheid wissen. Profit schlagen solche Massenvermehrungsstätten aus dem Hundeaufkauf durch Hundehändler, die zusätzlich auch noch Yorkshire Terrier aus ganz Europa importieren lassen, um diese so schnell wie möglich günstig zu verkaufen. Dem Käufer wird hierbei natürlich das Wesentliche über seinen Yorkshire Terrier verschwiegen und stattdessen Lügen erzählt. Solche Yorkshire Terrier werden frühzeitig von ihren Müttern weggerissen, bereits im Alter von 7 Wochen, um sie als „Minis“ zu verkaufen. Allerdings existieren keine „Mini Yorkshire Terrier“ höchstens Babywelpen in Not!


In Not geratene Yorkshire Terrier Welpen als auch Yorkshire Terrier Hündinnen und Rüden, die für die Zucht missbraucht, gequält und mit Hormonen vollgepumpt werden, sind allesamt in den Käfigen der Zuchtanstalten eingesperrt. Diese oft sehr kranken Yorkshire Terrier werden nun entweder weiterverkauft und falls dies kein Erfolg bringt, erbarmungslos ausgesetzt, so dass Tierschutzvereine sie aufnehmen in der Hoffnung diesen Tieren in Not das Leben ein wenig zu erleichtern und Hoffnung auf eine neue liebevolle Familie oder vorübergehend auch eine Pflegefamilie zu geben.


Tierheim

Das Tierheim trifft vor allem auf ausgesetzte Yorkshire Terrier, die je nach Situation der eigentlichen Besitzer ihr Zuhause verlieren und in einem Tierheim vorübergehend eine Unterkunft finden. Die Adoption eines Yorkshire Terriers in Not aus einem Tierheim bringt so manche Vorteile mit sich. Dieser Yorkshire Terrier in Not ist bereits stubenrein und zeigt einen ausgereiften Charakter. Das Tierheim sorgt zudem für die ersten wichtigen Behandlungen (Impfungen, Kastration, Chippen). Jemand, der dazu entschlossen ist einen Yorkshire Terrier in Not unter allen Umständen zu adoptieren, erhält diesen mit Papieren und gegen eine Schutzgebühr. Jene kommt wiederum anderen Vierbeinern in Not zu Gute. Natürlich bietet das Tierheim auch eine optimale Möglichkeit den Yorkshire Terrier in Not ausreichend kennenzulernen und somit auch sein Wesen zu beobachten, ohne vorher schnelle spontane und unbedachte Übernahmeentscheidungen zu fällen.