• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

RASSENSTECKBRIEF YORKSHIRE TERRIER

Zielgruppe: Familie, normalaktive Personen
FCI Gruppe: Terrier, Zwerg-Terrier
Merkmale: Stark behaarte Rute, aufrechte V-Ohren, gerade Läufe, lange Behaarung, kleiner Gesellschaftshund
Fellfarben: Dunkles Stahlblau mit hellem Tan an Brust, Kopf, Beinen
Charakter: Klug, anpassungsfähig, wachsam, lebhaft, selbstbewusst
Besondere Pflegestellen: Langes, dünnes Fell
Größe: Im Standard nicht festgelegt
Normalgewicht: 3,2 kg
Aktivitätsgrad: Normalaktiv
Hobbys: Spaziergänge
Hundefutter: Trockenfutter, Nassfutter
Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut
Anforderungen: Ausreichend Fellpflege und Beschäftigung
border collie

YORKSHIRE TERRIER ZUCHT

Rassestandard

Der Rassestandard beinhaltet vorgeschriebene Zuchtregelungen, die von einem seriösen Züchter eingehalten werden müssen. Diese Regelungen sind notwendig für die Gesundheit und den ausgeglichenen Charakter eines Yorkshire Terriers. Bei der seriösen Yorkshire Terrier Zucht ist es besonders wichtig, dass die Hunde der Züchter die Merkmale der äußeren Erscheinung voll und ganz erfüllt. Zudem muss der spezielle Charakter des Tieres durch die Zucht erhalten bleiben. Außerdem darf der Yorkshire Terrier keinerlei Krankheiten besitzen, damit die Gesundheit bewahrt und an die nächste Generation weitervererbt wird.


Das Erscheinungsbild beschreibt den Yorkshire Terrier laut Rassestandard als einen langhaarigen, kompakten und adretten Hund mit einer aufrechten Haltung, die ein Fluidum von „Wichtigkeit“ ausstrahlt. Das intelligente Wesen des Hundes sorgt für eine hohe Anpassungsfähigkeit. Der lebhafte Charakter verleiht dem Yorkshire Terrier zudem sein außergewöhnliches Temperament.


Züchter-Verband

Ein seriöser Züchter gehört einem oder mehreren vom VDH oder FCI anerkannten Zuchtverbänden an. Seriöse Züchter werden von Zucht Verbänden wie z.B. dem Club für Yorkshire Terrier e.V. sowie dem Deutschen Yorkshire Terrier Verband, sorgfältig nach den Kriterien des Rassestandards und anhand regelmäßiger Kontrollen der Yorkshire Terrier Zucht ausgewählt. Bei diesen Vor-Ort-Kontrollen werden Gesundheit und Haltung der Yorkshire Terrier Welpen und ihrer Elterntiere überprüft. Die Verbände unterstützen durch den Zusammenschluss vieler professioneller Züchter die reinrassige Zucht der Yorkshire Terrier. Eine standartgerechte und gesunde Zucht steht natürlich im Vordergrund, dennoch ist der Verband offen für Fragen und bietet Hilfe an.


Grundlagen zur Welpenabgabe

Bei jedem anerkannten Züchter, dessen Yorkshire Terrier Zucht geprüft und zugelassen wurde, darf die Abgabe eines Yorkshire Terrier Welpen an seinen neuen Besitzer nur zusammen mit einem Abstammungsnachweis erfolgen. Die Yorkshire Terrier Herkunft wird durch den Abstammungsnachweis genauestens festgehalten, so dass ein Fall von Massenzucht ausgeschlossen ist, da die Elterntiere bekannt sind. Hündinnen aus Massenzuchtanstalten hingegen werden oft von profitorientierten Hundehändlern missbraucht und gequält. Die geliebte Zuchthündin eines professionellen Yorkshire Terrier Züchters darf erst mit 20 Monaten gedeckt werden und nur einmal im Jahr werfen.


Erkennung eines guten Züchters

Letztendlich ist es wichtig sich einen persönlichen Eindruck vom Yorkshire Terrier Welpen und Züchter zu verschaffen. Abgesehen vom gesunden und offenen Verhalten des Welpen und der Zuchttiere, ist auch das Auftreten des Züchters entscheidend. Der Züchter muss bei seinen Tieren für eine gute Sozialisierung sorgen und ihnen eine artgerechte Haltung bieten, damit sich die Yorkshire Terrier frei entfalten können. Das Verhalten des Yorkshire Terrier Züchters gegenüber dem Käufer zeigt, ob er sich offen für den zukünftigen Besitzer interessiert und somit auch Fragen stellt oder ob er nur versucht seinen Yorkshire Terrier unter allen Umständen zu verkaufen. Ein seriöser Yorkshire Terrier Züchter steht normalerweise auch nach dem Kauf stets für Fragen und Rat zur Verfügung.