• Service Hotline 089 716 778 981
  • Kostenloser Versand ab 29 €
  • 50 tage erweitertes Rückgaberecht

Kapitel X: Wechsel des Kaninchenfutters

Ein häufiger Futterwechsel ist bei Kaninchen nicht wünschenswert, da die Verdauung des Kaninchens sehr empfindlich ist. Die Magen-Darm-Flora muss ich auf die Verwertung der neuen Nahrung umstellen und das dauert einige Zeit.

Das gilt vor allem bei einem Wechsel der Futterkategorie, zum Beispiel bei der Umstellung von kommerziellen Snacks auf Gemüse. Oder aber auch bei dem Beginn der Zufütterung von frischem Grünfutter im Sommer. Innerhalb einer Kategorie ist ein Futterwechsel dagegen meist unproblematisch (zum Beispiel Möhren anstatt Fenchel).

Wie erfolgt der Futterwechsel: Altes und neues Futter werden gemischt, wobei der Anteil des bisherigen Futters zunächst sehr hoch ist und dann Schritt für Schritt reduziert wird, bis schließlich nur noch das neue Futter gefüttert wird. Der Wechsel sollte in rund 7 Tagen erfolgen. Durch den langsamen Wechsel vermeidet der Tierbesitzer, dass das Kaninchen eventuell Durchfall bekommt.

Weiter zu Informationen zu Übergewicht bei Kaninchen...